Wasserstoff-Tanken

Die Brennstoffzelle erhöht die Reichweite der Renault-Z.E.-Modelle erheblich

©Renault

Renault bringt Kangoo und Master mit Brennstoffzelle

Mit Kangoo Z.E. Hydrogen und Master Z.E. Hydrogen bringt Renault zwei Transporter mit Brennstoffzelle. Wann genau die Fahrzeuge verfügbar sein werden, möchten die Franzosen aber noch nicht verraten.

Brühl. Neben Strom „tanken“ Kangoo Z.E. Hydrogen und Master Z.E. Hydrogen reinen Wasserstoff für die Brennstoffzellen, die als Range Extender dienen. Dadurch steigt die Reichweite des Master Z.E. Hydrogen laut Herstellerangabe von 120 Kilometern im WLTP-Prüfzyklus auf 350 Kilometer. Der Kangoo Z.E. Hydrogen soll es auf 370 statt wie bisher 230 Kilometer bringen.  Die Brennstoffzellen treten automatisch in Aktion, um die Akkus wieder aufzuladen oder das Ladeniveau zu halten, sobald der Ladezustand der Batterien bei 80 Prozent der Maximalkapazität liegt. Auch bei kalter Witterung soll sich die Reichweite nur unwesentlich verringern, da die Außentemperatur keinen Einfluss auf die Reaktion in der Brennstoffzelle hat. Die Abwärme der Brennstoffzelle dient dazu, die Batterietemperatur auf optimalem Niveau zu halten und die Kabine zu heizen.

Das Technikpaket umfasst eine 10-kW/14-PS-Brennstoffzelle, in der Wasserstoff mit Sauerstoff aus der Umgebungsluft reagiert. Hinzu kommen beim Kangoo Z.E. Hydrogen ein und beim Master Z.E. Hydrogen zwei Wasserstofftanks. Der Energieträger wird beim Master Z.E. Hydrogen mit bis zu 700 Bar Druck gespeichert. Beim Kangoo Z.E. Hydrogen haben die Kunden die Wahl zwischen einem 350- oder 700-Bar-Tank. Das Betanken der Druckbehälter soll lediglich zehn Minuten in Anspruch nehmen, sofern man denn eine Wasserstofftankstelle findet. Keine Angaben macht der Hersteller aber bislang darüber, wann die Transporter mit Brennstoffzellen-Technologie kaufbar sein werden. (bj)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special HYBRID- UND ELEKTRO-LKW.

1000px 588px

Hybrid- und Elektro-Lkw, Renault-Nissan Nfz


WEITERLESEN: