-- Anzeige --

Frankreich: Mory-Interessenten wollen nur Teilbereiche

Die französische Regierung sucht verstärkt nach einem Übernahmeinteressenten für Mory
© Foto: VerkehrsRundschau/Stepmap

Rund zehn Unternehmen interessieren sich für den Logistik- und Transportdienstleister Mory / Aber alle wollen nur Teilbereiche kaufen


Datum:
08.08.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Paris. Für die Übernahme der zum Teil-Verkauf ausgeschriebenen Pariser Transport- und Logistikgruppe Mory haben sich bisher rund zehn Interessenten gemeldet. Jedoch will keiner von ihnen die fraglichen Aktivitäten ganz übernehmen, sondern jeweils nur Teilbereiche.

28 der insgesamt 70 zu Mory gehörenden Unternehmenszweige stehen seit Ende Juni für ein halbes Jahr unter juristischer Kautel (Schutzklausel). Die Frist für die Vorlage eines detaillierten Übernahmeplans läuft am 20. August ab. Das mit dem Vorgang betraute Handelsgericht in Bobigny hat seine Entscheidung über die Zukunft des Unternehmens für Mitte September angekündigt.

Am Erwerb der Stückgut-Aktivitäten, dem Herzstück der Mory-Gruppe, sind nach Pressemeldungen sowohl der Investmentfond Caravelle als auch der Fond Butler Capital interessiert. Caravelle hat unlängst schon den KEP-Dienstleister Ducros Express übernommen, dessen Aktivitäten zuvor bei DHL France angesiedelt waren. Butler Capital seinerseits ist im Besitz der ehemaligen SNCF-Tochter Sernam.

Beide Fonds sollen jeweils nur einen „symbolischen Preis" angeboten haben. Den Ausschlag dürfte geben, wieviel sie bereit sind, für die Wiederbelebung des defizitären Bereichs zu investieren und wieviel vom derzeitigen Personal zu behalten. Caravelle habe „mehrere zehn Millionen Euro" in Aussicht gestellt und wolle den Personalbestand um 500 auf 3000 Mitarbeiter verringern, heißt es. Beide Mory-Stückgutnetze sollen beibehalten werden, der Investor ziele auf Synergie-Effekte im Back-office-Bereich. Butler dagegen plane eine „rasche Fusion" zwischen Sernam und Mory und den Abbau von rund 1000 Stellen.

Fünf bis sieben Kandidaten, alles Franzosen, sind an der Übernahme der Logistik-Aktivitäten interessiert, darunter Gruppen aus der Spitze der Branche wie die SNCF-Tochter Geodis, die in Lyon ansässige Gruppe Norbert Dentressangle, der Pariser Einzelhandelsspezialist ID Logistics oder auch die Firma Grimonprez aus Nordfrankreich.

Die Gruppe Mory besteht seit 1804 und wird heute zu 98,5 Prozent von ihrem Chef Alain Bréau gemeinsam mit einigen Führungskräften gehalten. Sie zählt insgesamt 5300 Beschäftigte. (jb) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.