-- Anzeige --

DB Schenker: Noch keine Entspannung in Sicht

Bis 2030 möchte DB Schenker seine Flotte für den urbanen Sammel- und Zustellverkehr komplett auf elektrische Antriebe umstellen
© Foto: DB Schenker

Für das laufende Jahr sieht man bei DB Schenker noch keine Entspannung und rechnet mit weiter steigenden Preisen.


Datum:
03.06.2022
Autor:
Sarah Kuhn
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Bei DB Schenker ist für das Jahr 2022 kurzfristig keine Entspannung in Sicht. Darauf verwies Jochen Thewes, Vorstandsvorsitzender von DB Schenker, auf dem Sustainable Logistics Forum, das am 1. Juni in Berlin stattfand. Thewes Prognose beruht vor allem darauf, dass die Schließung der Häfen, gerade in Shanghai, auch weiterhin zu Störungen in den Lieferketten führen.

Aus Sicht des Logistikunternehmers sei die Disruption durch den Lockdown in der chinesischen Riesenmetropole größer als die Blockade im Suezkanal. Die daraus entstandenen Folgen seien daher fundamental. Thewes geht davon aus, dass die Containerschifffahrt noch Monate brauche, um sich zu erholen. Engpässe seien währenddessen auch im europäischen Landverkehr spürbar, da fast 100.000 ukrainische Fahrer fehlen. Eine steigende Preisentwicklung sei daher zu erwarten.

Auf dem Logistik Forum, das gleichzeitig auch als 150. Firmenjubiläum diente, präsentierte DB Schenker zudem die Ergebnisse seiner seriengefertigten E-Trucks. Mehr als 1,5 Millionen Kilometer fuhren DB Schenkers elektrisch angetriebene Lkw im europäischen Stückgüterverkehr. Für Thewes ein wichtiger Schritt zur Erreichung seiner Klimaziele. Bis 2040 möchte das Logistikunternehmen CO2-neutral sein. (SK)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.