-- Anzeige --

Continental verlängert Partnerschaft mit DocStop

Joachim Fehrenkötter, Vorsitzender DocStop, und Annette Rojas, Media Relations Manager Continental Reifen, besiegeln die weitere Partnerschaft
© Foto: DocStop

Der Reifenhersteller unterstützt mindestens drei weitere Jahre die europaweite Initiative zur medizinischen Unterwegsversorgung von Berufskraftfahrern.


Datum:
11.08.2022
Autor:
Stephanie Noll
1 Kommentare

-- Anzeige --

Continental und die Initiative DocStop verlängern ihre Zusammenarbeit um mindestens drei weitere Jahre, wie sie am 11. August mitteilten. „Das wichtige Engagement von DocStop, das sich um die Gesundheit der Berufskraftfahrer kümmert und damit für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgt, unterstützen wir aus voller Überzeugung“, sagte Ralf Hoffmann, Leiter Marketing Reifen bei Continental Reifen Deutschland. Die bestehende Partnerschafte existiert seit Juli 2019.

DocStop kümmert sich seit 2007 europaweit um die medizinische Unterwegsversorgung von Berufskraftfahrern. Über eine kostenlose Hotline oder per App werden Kraftfahrer schnell zum nächstgelegenen Arzt vermittelt, der den Fahrer bevorzugt behandelt. Der ehrenamtliche Service umfasst auch den praktischen Hinweis, wo in der Nähe das Fahrzeug abgestellt werden kann. Inzwischen können die Fahrer in 23 europäischen Sprachen bedient werden. „Wir ersetzen nicht den Notruf 112. Wir können mit unseren medizinischen Netzwerken aber verhindern, dass Fahrer krank am Steuer sitzen“, betonte Joachim Fehrenkötter, Vorsitzender von DocStop e. V. „Mit Continental haben wir einen starken Partner, der unsere Initiative mit vollem Engagement unterstützt – und das langfristig. Dank ihm konnten wir in unser Netzwerk in Europa weiter ausbauen.“ (sn)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Will B

13.08.2022 - 22:30 Uhr

Ich brauche kein Doc Stop als Fahrer! Stattdessen sollten die Kabinen besser ausgestattet werden.Die Matratzen sind wirklich die billigste Qualität die man sich vorstellen kann.Auch ist es gestattet an der Breite zu sparen zugunsten mehr Laderaum.Aktuell ist meine Matratze 70cm breit an Fuss und Kopfende,in der Mitte etwas breiter.Habe mir jetzt eine Klappmatratze gekauft,die ich darüber lege.Auch sollten drehbare Beifahrersitze Vorschrift sein,damit man mal seine Beine ausstrecken kann.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.