-- Anzeige --

CMA CGM-Gruppe übernimmt Gefco

Die CMA CGM-Gruppe hat Gefco gekauft
© Foto: Gefco

Der Reederei-Konzern CMA CGM übernimmt den Automobillogistiker Gefco, der selbst erst kürzlich die Anteile des Mehrheitsanteilseigners erworben hatte.


Datum:
08.04.2022
Autor:
Thomas Burgert
Lesezeit: 
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Marseille/Courbevoie. Man werde nahezu 100 Prozent des Kapitals von Gefco übernehmen, teilte die CMA CGM-Gruppe am Freitag, 8. April, mit. Gefco ist in der Automobillogistik tätig und gilt als internationaler Spezialist für multimodale Lieferketten. Die Übernahme sei bereits den Wettbewerbsbehörden zur Genehmigung vorgelegt worden. Im Rahmen eines besonderen Verfahrens habe die Europäische Kommission allerdings bereits die Genehmigung erteilt, damit CMA CGM das Kapital von Gefco sofort erwerben kann, bis die endgültige Genehmigung in den kommenden Monaten erteilt werde.

„Die Übernahme von Gefco ist ein weiterer Schritt in unserer Entwicklungsstrategie und stärkt unsere Position als Global Player in Transport und Logistik“, erklärte Rodolphe Saadé, Chairman und CEO der CMA CGM Gruppe. Mit Gefco werde die CAA CGM-Tochtergesellschaft CEVA „zum Weltmarktführer in der Automobillogistik, nachdem sie kürzlich mit der Übernahme von Ingram Micro CLS ihre Kompetenzen in der E-Commerce-Logistik erweitert“ habe. Im Zuge des Kapitalerwerbs erklärte die CMA CGM-Gruppe weiter, man wolle, dass „Gefco weiterhin in einem sicheren rechtlichen Rahmen operiert und seine Entwicklung, insbesondere auf den internationalen Märkten, vorantreibt“, indem sie die marktführenden Technologien und Logistikkapazitäten der Gruppe nutzt.

Hintergrund: RZD als Mehrheitsaktionär

Die Russische Eisenbahn (RZD) war seit 2012 Mehrheitsaktionär von Gefco und hielt 75 Prozent des Unternehmens. Die übrigen 25 Prozent waren im Besitz des Automobilunternehmens Stellantis (ehemals PSA und Fiat-Chrysler). Zum 1. April 2022 hatte der Vorstand von Gefco mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, die 75-prozentige Beteiligung der Russischen Eisenbahnen (RZD) am Unternehmen zurückzukaufen, um „eine nachhaltige Aufstellung für Kunden, Partner und Mitarbeiter zu sichern“, wie es in einer Erklärung des Unternehmens hieß.

Seit Beginn des Kriegs in der Ukraine ist der Mehrheitsaktionär RZD von den Behörden der USA, der EU und des Vereinigten Königreichs mit Sanktionen belegt worden. „Unter den beteiligten öffentlichen Stellen herrschte Einigkeit darüber, dass die Sanktionen keine Auswirkungen auf Gefco haben sollten, da wir ein unabhängig geführtes Unternehmen mit Sitz in Frankreich sind“, hatte Gefco Anfang April in einer Mitteilung erklärt. Trotz der Klarstellung habe sich die Abwicklung der „täglichen Geschäfte mit unseren weltweiten Kunden und Geschäftspartnern aufgrund unserer bisherigen Beteiligungsstruktur äußerst schwierig“ gestaltet, so die Gefco weiter. Nun hat also die CMA CGM-Gruppe die Anteile übernommen. (tb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.