-- Anzeige --

Spatenstich für öffentliche H2-Tankstelle

Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (7. v.l.) beim Spatenstich der H2-Tankstelle der MaierKorduletsch Tankstellen in Passau
© Foto: StMWi/E. Neureuther

Am Mittwoch fand der Spatenstich für die Errichtung einer öffentlichen H2-Tankstelle für Lkw in Passau statt. Mit dabei: Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger.


Datum:
01.09.2022
Autor:
Mareike Haus
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Gemeinsam mit Shell Deutschland bilden die Paul Group und Tankstellenbetreiber MaierKorduletsch das Next Mobility Accelerator Consortium, welches sich dem Aufbau einer regionalen Wasserstoffwertschöpfungskette im Raum Passau verschrieben hat. Hier soll im Sommer 2023 eine öffentliche Wasserstofftankstelle für Lkw in Betrieb gehen – am Mittwoch erfolgte auf dem Firmengelände der Paul Group in Passau der Spatenstich.

Errichter und zukünftiger Betreiber der Tankstelle ist MaierKorduletsch. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie unterstützt das Unternehmen dabei mit einer Förderung von zwei Millionen Euro im Rahmen des Wasserstofftankstellen-Förderprogramms. Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger bezeichnete das Förderprogramm als "Meilenstein zum Aufbau einer Verkehrsinfrastruktur für Wasserstofffahrzeuge".

Aiwanger: "Henne-Ei-Problem lösen"

Der Spatenstich zeige eindrucksvoll, „dass ambitionierte und vorausschauende Unternehmen wie MaierKorduletsch zusammen mit starken Partnerunternehmen und mithilfe der Unterstützung des Freistaats Bayern in der Lage sind, das Henne-Ei-Problem der Wasserstoffmobilität zu lösen“, so Aiwanger. Ohne Tankstellen werde es keine H2-Fahrzeuge geben, ohne Fahrzeuge seien die Tankstellen nicht rentabel zu betreiben.

Aiwanger plädierte ferner für einen technologieoffenen Ansatz. So wolle man keine Technologie von vorne herein ausschließen. „Batterie und Brennstoffzelle - wir brauchen beides, zusätzlich noch für Jahrzehnte moderne Verbrennungsmotoren. Doch schon heute ist klar, dass gerade im Schwerlastverkehr Wasserstoff eine ideale Alternative zu fossilen Brennstoffen bietet (…)“, so Aiwanger.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.