-- Anzeige --

Logistik bei der Städteplanung von Anfang an mitdenken

Belange der Paketzustellungen sollten künftig im Baugesetzbuch berücksichtigt werden, schlägt der Verband BIEK vor (Symbolbild)
© Foto: Hermes

Online-Bestellungen nehmen zu, um den damit verbundenen logistischen Anforderungen gerecht zu werden, müsse dies bereits im Planungsrecht berücksichtigt werden, fordert der Bundesverband Paket und Expresslogistik.

-- Anzeige --

Berlin. Angesicht der Bauministerkonferenz am 18. und 19. November in Erfurt, hat Marten Bosselmann, Vorsitzender des Bundesverbands Paket und Expresslogistik (BIEK) an die Minister appelliert, logistische Bedarfe bei der Städtebauentwicklung im Bau- und Planungsrecht besser zu berücksichtigen.

Logistik finde heute längst nicht mehr nur in Häfen, Bahnhöfen, Gewerbegebieten und Einkaufsstraßen statt, „sondern auch in Wohngebieten – also praktisch überall in der Stadt“, sagte Bosselmann. Diese logistischen Nutzungsbedarfe berücksichtige das Baugesetzbuch jedoch nicht. Dieses enthalte keine Regelungen für die erforderlichen kleinteiligen, punktuellen und zeitlich begrenzten Bedarfe der Logistik, die flächendeckend in der Stadt auftreten. „Die Folge ist, dass zum Beispiel die Paketzustellung auf öffentlichen Flächen abgewickelt werden muss. Das führt zu problematischen Situationen, wie das Parken in zweiter Reihe oder lange Fußwege für Zustellerinnen und Zusteller“, führte Bosselmann aus.

Pflicht zu Paketkastenanlagen in neuen Gebäuden

Der BIEK-Vorsitzende schlug vor, künftig folgende Aspekte im Baugesetzbuch zu berücksichtigen: kleinflächige Nutzungen wie Haltemöglichkeiten für Liefer- und Zustellfahrzeuge sowie Standorte für Paketstationen oder Mikro-Depots im unmittelbaren Wohnumfeld. Zudem sollte die Ausstattung von Gebäuden angepasst werden. In Zukunft könnte in den Bauordnungen verpflichtend geregelt werden, dass alle neuen oder zu sanierenden Gebäude Paketkastenanlagen enthalten müssen, so wie sie derzeit mit Briefkastenanlagen ausgestattet sind. (tb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.