-- Anzeige --

KEP-Studie 2022: Rekordzahlen trotz pandemiebedingten Schwankungen

4,51 Milliarden Kurier-, Express- und Paketsendungen stellten die KEP-Unternehmen in Deutschland in 2021 zu
© Foto: onurdongel/iStock

Im Schnitt stellten die KEP-Unternehmen pro Tag 15 Millionen Sendungen an neun Millionen Empfänger zu. Das und mehr Ergebnisse stellte der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) am Mittwoch vor.


Datum:
15.06.2022
Autor:
Eva Hassa
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

4,51 Milliarden Kurier-, Express- und Paketsendungen (KEP) stellten die KEP-Unternehmen in Deutschland in 2021 zu. Das sind 11,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum und damit erneut Rekord. Das zeigt die „KEP-Studie 2022“, die der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) und KE-Consult am Mittwoch vor Journalisten in Berlin präsentierten.

Pandemiebedingte massive Aufs und Abs

Die Studie zeigt aber auch, mit welcher Volatilität die Unternehmen zu kämpfen haben. Die KEP-Mengen-Ausschläge, sowohl nach oben als nach unten, waren im vergangenen Jahr massiv. Während im ersten Halbjahr 2021 die KEP-Sendungsmengen um 20 Prozent zulegten, stieg das Mengenvolumen im zweiten Halbjahr um 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum an. Im Schnitt stellten die KEP-Unternehmen damit pro Tag 15 Millionen Sendungen an neun Millionen Empfänger zu.

Maßgeblicher Treiber des starken Wachstums war erneut in 2021 das B2C-Segment. Insgesamt 16,6 Prozent mehr KEP-Sendungen wurden damit an Endverbraucher zugestellt (2020: 19,7 Prozent). Hauptgrund für das Mengenwachstum war auch in 2021 der dynamische Online-Handel, der durch Corona einen weiteren Schub erhielt. Gleichwohl bleibt die Zahlungsbereitschaft der Endverbraucher für die KEP-Services nach wie vor zu niedrig.

B2B-Segment erholt sich

Nachholeffekte verzeichnete auch das B2B-Segement – mit entsprechenden Mehrvolumina für die KEP-Unternehmen. Während im Coronajahr 2020 die B2B-KEP-Sendungen noch um 1,5 Prozent gesunken waren, stieg in 2021 das KEP-Mengenvolumen im B2B um 5,7 Prozent wieder an. Allerdings schwächten sich diese Erholungseffekte im Verlauf 2021 wieder ab. Als Grund nennt die KEP-Studie Lieferkettenprobleme, den Chipmangel und die damit verbundenen Produktionseinschränkungen in Kunden-Unternehmen.

Der Gesamtumsatz der KEP-Branche kletterte damit in 2021 um 14,3 Prozent auf insgesamt 26,9 Milliarden Euro – dem BIEK zufolge ein neues Allzeithoch. Zum Vergleich: in 2020 hatten die KEP-Unternehmen insgesamt 23,5 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet. Dank der Zuwächse stieg auch die Zahl der Beschäftigten in KEP-Unternehmen in 2021 um weitere 10.800 neue Stellen und damit auf insgesamt 266.000 Menschen an.

Prognose für 2022 nicht möglich

Bitter ist: Für das laufende Jahr 2022 könne man aber, so der BIEK, keine Prognose abgeben. Grund seien die derzeitigen Trends und Veränderungen auf den Märkten, die es so seit mehreren Jahrzehnten nicht gegeben habe. Stichworte sind da unter anderem der Ukraine-Krieg, Lockdown in China, Preissteigerungsraten, höhere Energiekosten und die aus all diesen Faktoren resultierende Verunsicherung bei Konsumenten. Alles das habe, so der Verband wörtlich: „aktuell einen Nachfrageschock ausgelöst“ und lasse eine sachgerechte und verlässliche Prognose der Marktentwicklung für 2022 nicht zu.

Insgesamt zeigt sich die KEP-Branche aber zuversichtlich und rechnet bis 2026 voraussichtlich mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum des Sendungsvolumens von 4,7 Prozent auf 5,7 Milliarden Sendungen. (eh)

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Noch kein Abonnent und neugierig?

Dann testen Sie jetzt VerkehrsRundschau plus unverbindlich 2 Montate lang und überzeugen Sie sich von unserem Profiportal! Das Kennenlern-Angebot läuft automatisch aus.


ARTIKEL TEILEN MIT




-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.