-- Anzeige --

Italien: Spannungen im Transportwesen

Transportverbände meinen: die Green Pass-Pflicht in Italien beeinträchtigt die Arbeit der Lkw-Fahrer
© Foto: Erwin Scherau/APA/picturedesk.com/dpa/picture alliance

Die Green Pass-Pflicht beeinträchtige die Arbeit der Fahrer nach Aussagen der Transportverbände.


Datum:
25.10.2021
Autor:
Stefanie Schuhmacher
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Rom. Italienische Transportverbände sehen einen Wettbewerbsnachteil für Lkw-Fahrer, die bei italienischen Transport- und Logistikunternehmen angestellt sind. Abgesehen davon, dass Lkw-Fahrer in Deutschland im Schnitt 400 Euro mehr Gehalt hätten, sei es nun die Green-Pass-Pflicht, die die Arbeit der Fahrer stark beeinträchtige.

Die seit dem 15. Oktober 2021 geltende Green-Pass-Pflicht sieht vor, dass Beschäftigte sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor einen Nachweis erbringen müssen, um ihrer Arbeit nachgehen zu können. Das ist entweder der Nachweis über eine Impfung gegen SARS-Cov19, der Nachweis über eine Genesung (plus sechs Monate) oder aber ein maximal 48 Stunden alter, negativer Coronatest. Liegt fünf Tage in Folge kein Nachweis vor, so werden die Angestellten ohne Gehalt von ihrer Arbeit suspendiert. Eine Kündigung ist allerdings ausgeschlossen.

Die strenge Regelung, über die bei einer Ministerratssitzung entschieden wurde, gilt auf das Transportwesen bezogen allerdings nur für im Inland tätige Fahrer. Fahrer ausländischer Fuhrunternehmen, die Fahrten nach oder innerhalb Italiens haben, sind von dieser Regelung ausgeschlossen. Dazu der Transportverband Unatras: „Zusätzlich zur Bevorzugung von Ausländern, die im Vergleich zu italienischen Transportunternehmen zu Dumping-Löhnen arbeiten, trägt das Vorgehen der Regierung zu Unsicherheiten, Sorgen und Schwierigkeiten unter den Arbeitnehmern bei.“ Außerdem bestehe durch die Entscheidung das Risiko, Unzufriedenheit und Wut unter den Beschäftigten hervorzurufen.

Eine weitere Sorge äußerte unlängst Andrea Gottardi. Vorsitzender des Bereichs Transport und Logistik von Confindustria Trient in einem Interview mit der Tageszeitung „L’Adige“. Da Lkw-Fahrer in Deutschland im Schnitt 400 Euro mehr Gehalt hätten und es dort keine Green-Pass-Pflicht gäbe, befürchtet er, dass Deutschland gezielt versuchen könnte, italienische Lkw-Fahrer abzuwerben. (nja)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.