-- Anzeige --

HHLA: Einigung über Organisation des Burchardkai

Die HHLA will die Arbeitsabläufe am Burchardkai optimieren
© Foto: Arndt

Vorstand und Arbeitnehmervertreter beschließen gemeinsam die Neugestaltung aller Arbeitsabläufe


Datum:
18.11.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hamburg. Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) will die Organisation ihrer Arbeitsabläufe neu gestalten. "Ich freue mich, dass wir ein einvernehmliches Ergebnis erzielt haben," sagte Heinz Brandt, Personalvorstand der HHLA, zum Abschluss der Betriebsvereinbarungen, über eine neue Arbeits- und Ablauforganisation am Container Terminal Burchardkai. "Die Gespräche waren nicht immer einfach, aber am Ende hat sich bewährt, dass wir den Weg dieses intensiven Dialogs gegangen sind", führte er an.

Mehr Gruppenarbeit und eine neue Art der Steuerung von Terminalprozessen sollen den Burchardkai künftige Herausforderungen meistern lassen. Der HHLA erhofft sieht durch die Neugestaltung der Arbeitsabläufe eine bessere Koordination und Bearbeitung aller anfallenden Aufgaben. Da die Umschlagvolumina an größeren Schiffen ständig wachsen, steige die Belastung schon heute. Der HHLA Terminal möchte aber den Effizienz- und Qualitätsstandard des Terminals halten halten. Deshalb wurde seit 2005 dieser modernisiert und ausgebaut.

Ziel ist die Kapazität von 2,5 Millionen auf künftig 5,2 Millionen Standardcontainer zu vergrößern. Für die Neugestaltung der Arbeitsabläufe ist die Arbeitsorganisation des HHLA Container Terminal Burchardkai (CTB) verantwortlich. (cbr) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.