-- Anzeige --

Bayern und Tirol sprechen über Blockabfertigung

Sprechen über Lösungen im Brenner-Transit: der bayerische Verkehrsminister Christian Bernreiter (links) und die Landeshauptmann-Stellvertreterin von Tirol, Ingrid Felipe, am Rande des Staatsempfanges auf Herrenchiemsee
© Foto: VerkehrsRundschau/Michael Cordes

Der bayerische Verkehrsminister Christian Bernreiter und die Landeshauptmann-Stellvertreterin der Tiroler Landesregierung Ingrid Felipe haben sich zu Gesprächen über den Transit auf der Brenner-Autobahn getroffen.


Datum:
25.05.2022
Autor:
Michael Cordes
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Ein wichtiges Thema auf dem 12. Symposium Logistik Innovativ des Logistik-Kompetenz-Zentrums Prien, das gestern begann und heute fortgesetzt wird, ist der Brenner-Transit. Hier sorgt bei der Wirtschaft vor allem die Blockabfertigung für Unmut. Wie Christian Bernreiter, bayerischer Minister für Wohnen, Bau und Verkehr, gestern auf dem Staatsempfang auf Schloss Herrenchiemsee in seiner Rede mitteilte, hat er sich mit Ingrid Felipe, Landeshauptmann-Stellvertreterin der Tiroler Landesregierung und in der Regierung für die Verkehrspolitik verantwortlich, getroffen. Zu den Inhalten der Gespräche wollte er sich nicht näher äußern. „Weißer Rauch ist allerdings noch nicht aufgestiegen“, sagte er mit einem Schmunzeln.

Tirol zu Zugeständnissen bereit, wenn …

Auch Felipe hatte am Staatsempfang teilgenommen. Gegenüber der VerkehrsRundschau sagte sie zu den Gesprächen mit Bernreiter, dass Tirol sehr wohl bereit ist, bei der Blockabfertigung Zugeständnisse zu machen. „Aber nur dann, wenn entsprechend mehr Lkw im Transit auf die Schiene verlagert werden“, so Felipe. Am Rande der Veranstaltung war zu hören, dass derzeit jedoch mit keiner Veränderung der Transitpolitik Tirols zu rechnen ist, weil im kommenden Jahr Landtagswahlen in Tirol stattfinden.

Bayern fordert dringend eine Lösung

Gerade in dieser Woche finden auf der Brenner-Autobahn von Montag bis Mittwoch sowie am Freitag Blockabfertigungen statt. Bernreiter hatte sich daher auch letzte Woche in einem Schreiben an die Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, gewandt und endlich eine Lösung für den Alpen-Transitverkehr am Brenner gefordert: „Anwohner und Lkw-Fahrer leiden schon viel zu lang unter der Verkehrsbelastung. Das Problem muss konstruktiv und gemeinsam gelöst werden“, hatte er in einer Pressemitteilung erklärt. Bayern suche auf Wunsch Tirols ein Terminal für die Rollende Landstraße im Raum Rosenheim und unterstütze Tirol auch beim Thema Brenner-Maut. Bayern habe sich mit der Bitte um Unterstützung auch bereits wiederholt an den Bund gewandt. „Leider sind seitens der Bundesregierung bisher zu wenig Schritte erfolgt, um die Problematik zu lösen. Ich werde meine Bemühungen hier konsequent fortsetzen“, so Bernreiter. (cd)

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Noch kein Abonnent und neugierig?

Dann testen Sie jetzt VerkehrsRundschau plus unverbindlich 2 Montate lang und überzeugen Sie sich von unserem Profiportal! Das Kennenlern-Angebot läuft automatisch aus.


ARTIKEL TEILEN MIT




-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.