-- Anzeige --

90 Prozent der Royal Mail stehen zum Verkauf

In Großbritannien steht die Royal Mail zum Verkauf
© Foto: pixelio.de/Bildpixel

Die britische Regierung stellt Details zur Post-Privatisierung vor: Einnahmen von rund 4,6 Milliarden Euro für Staat


Datum:
13.10.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

London. Die britische Regierung hat erste Pläne zur Privatisierung der britischen Post vorgestellt. Demnach sollen 10 Prozent der Unternehmensanteile der Royal Mail an die Mitarbeiter gehen, 90 Prozent könnten von Bietern übernommen werden - auch aus dem Ausland. Das gab Wirtschaftsminister Vince Cable am Mittwoch bekannt.

Die britische Post ist zweigeteilt: Zum Verkauf steht die Royal Mail, die unter anderem Zusteller beschäftigt und der die Lieferwagen gehören. Sie hat insgesamt 170.000 Mitarbeiter. Größtes Problem ist der Pensionsfonds, dessen Defizit nach Angaben von Cable derzeit bei acht Milliarden Pfund (9,1 Milliarden Euro) liegt.

Das Unternehmen Post Office, das das Netzwerk und die Filialen betreibt, soll separat als eine Art Genossenschaft weitergeführt werden. An ihr sollen Kunden, Mitarbeiter und örtliche Gebietskörperschaften Anteile erwerben können, sagte Cable.

Der Minister sagte nicht, wie viel Geld die britische Regierung durch den Verkauf der Royal Mail einspielen will. Auch zum Zeitplan machte er am Mittwoch keine Angaben. Der Prozess soll nicht vor dem nächsten Sommer starten. Einem Expertengutachten zufolge kann die Regierung im Falle eines Verkaufs oder einer Börsenplatzierung mit Einnahmen in Höhe von vier Milliarden Pfund (rund 4,6 Milliarden Euro) rechnen.

Die Gewerkschaften leisten erbitterten Widerstand gegen die Privatisierung. Bereits im vergangenen Jahr hatten sie eine - noch unter der Labour-Regierung geplante - Teilprivatisierung verhindert. (dpa) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.