-- Anzeige --

Sachsen: Abbiegeassistenten für Lkw im landeseigenen Fuhrpark

Die Lkw im sächsischen Fuhrpark sollen mit einem Abbiegeassistenten ausgerüstet werden (Symbolfoto)
© Foto: Jens Büttner/dpa/picture-alliance

In Sachsen sollen die Lkw im landeseigenen Fuhrpark mit Abbiegeassistenten ausgestattet werden, zudem denkt die Regierungskoalition über ein Förderprogramm nach.


Datum:
11.02.2022
Autor:
Thomas Burgert/dpa
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Dresden. Die Lastkraftwagen und Busse im sächsischen Fuhrpark sollen nach dem Willen der Koalitionsfraktionen mit einem Abbiegeassistenten ausgerüstet werden. „Der Freistaat muss als Vorbild vorangehen. Abbiegeassistenten können Leben retten“, sagte der CDU-Abgeordnete Andreas Nowak am Donnerstag, 10. Februar, im Landtag. Ab Juli dieses Jahres sei diese Technik für neue Fahrzeugtypen verpflichtend, ab Juli 2024 auch für alle älteren. Aber so lange wolle man nicht warten. Zudem soll die Regierung dafür werben, dass auch kommunale und private Unternehmen ihre Lkw vermehrt mit solchen Assistenzsystemen ausstatten. Als Anreiz schlage man ein Förderprogramm nach dem Vorbild von Berlin und Brandenburg vor.

Nowak erinnerte daran, dass 2020 in Sachsen 150 Menschen im Straßenverkehr ums Leben kamen. Nach den Daten des Statistischen Landesamts waren bei 39 der tödlichen Verkehrsunfälle Kraftfahrzeuge im Güterverkehr beteiligt, vor allem Lastkraftwagen. Nach den Worten von SPD-Parteichef Henning Homann sind Abbiegeassistenten vor allem für Radfahrer, Fußgänger und Kinder – „also für alle, die nicht durch Knautschzonen und Airbags geschützt sind“ – ein enormer Sicherheitsgewinn. Die Sicherheit der schwächeren Verkehrsteilnehmer müsse die Anschaffung der Assistenten wert sein.

Die Kosten für das Vorhaben sind noch unklar. In dem Antrag wird die Regierung aufgefordert, sich zunächst einen Überblick über die Zahl der Lkw und Busse im staatlichen Fuhrpark und deren Ausstattung zu verschaffen. Die Nachrüstung eines Abbiegeassistenten kostet etwa zwischen 1000 und 2000 Euro. (tb/dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.