-- Anzeige --

Frankreich: Renault Trucks baut Demontagewerk

Im Demontagewerk von Renault Trucks werden gebrauchte Lkw aufgearbeitet
© Foto: Renault Trucks

Um den Verbrauch natürlicher Ressourcen und die Umweltauswirkungen seiner Lkw zu reduzieren, stellt der Lkw-Hersteller seine industriellen Aktivitäten auf einen kreislaufwirtschaftlichen Ansatz um.


Datum:
31.08.2022
Autor:
Stefanie Schuhmacher
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Gebrauchtteilefabrik von Renault Trucks ist die logische Fortsetzung der Wiederverwendung und Aufarbeitung gebrauchter Lkw, die im Werk für gebrauchte Lkw in Bourg-en-Bresse beziehungsweise im Werk in Limoges durchgeführt wird. In dieser Industrieanlage in Vénissieux werden die Lkw der Marke zerlegt und ihre Teile wiederverwendet.
In den vergangenen fünf Jahren hat Renault Trucks in die Kreislaufwirtschaft investiert und dabei einen dreifachen Ansatz verfolgt: Aufbereitung, Wiederverwendung und Recycling gebrauchter Lkw.

Um seinen Plan weiter voranzutreiben, hat der Hersteller die Gründung der Used Parts Factory angekündigt, einer Industrieanlage, die ausschließlich dem Recycling von Lkw und der Wiederverwendung der daraus gewonnenen Teile und Rohstoffe gewidmet ist. 

Die Used Parts Factory recycelt ausgediente Lkw

Der Lkw-Hersteller hat angekündigt, das Recycling von Alt-Lkw und die Wiederverwendung von Ersatzteilen zu übernehmen und eröffnet dazu eine spezielle Anlage im Herzen seines Werks in Lyon-Vénissieux. In dieser 3000 Quadratmeter großen Anlage, die so nah wie möglich am Logistikzentrum errichtet wird, werden gebrauchte Fahrzeuge mit hoher Laufleistung sowie einige Teile, die noch ein erhebliches Wiederverwendungspotenzial haben, bearbeitet. Die Fahrzeuge von Renault Trucks und ihre Komponenten sind für eine Lebensdauer von über 1,5 Millionen Kilometern ausgelegt.
Ausgediente Trucks werden in der Gebrauchtteilefabrik demontiert. Die Mitarbeiter bauen die Komponenten aus, die zuvor als wiederverwendbar eingestuft wurden.

Nach dem Ausbau der für die Wiederverwendung bestimmten Teile werden die anderen Komponenten recycelt. Die für die Wiederverwendung bestimmten Bauteile werden anschließend geprüft, gereinigt und zum Zwecke der Auflistung und Rückverfolgbarkeit etikettiert. Diese gebrauchten Ersatzteile werden dann wie neue Teile an das nahe gelegene Ersatzteillager von Renault Trucks geschickt.

Gebrauchtteile von Renault Trucks

Die gebrauchten Ersatzteile, die unter dem Label "Used Parts by Renault Trucks" vermarktet werden, werden den Händlern wie neue Ersatzteile auf dem Online-Ersatzteilmarktplatz des Herstellers zur Verfügung gestellt. Für diese gebrauchten Ersatzteile gilt eine Herstellergarantie, und ihre Kosten sind im Vergleich zu neuen Ersatzteilen deutlich niedriger.
Im Bereich der Gebrauchtteile für seine alten Fahrzeugbaureihen setzt Renault Trucks seine Zusammenarbeit mit Indra Automobile Recycling fort und bietet seinem Händlernetz eine Reihe von Teilen an, die aus den Demontagearbeiten des Recyclingspezialisten stammen.
Mit diesem neuen Angebot setzt Renault Trucks seinen Weg zur Klimaneutralität fort. Außerdem begegnet Renault Trucks damit der Verknappung von Bauteilen und Rohstoffen, von der die gesamte Branche betroffen ist.

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Wir sind auch auf LinkedIn!

Vernetzten Sie sich mit uns und verpassen Sie keine Updates mehr. 


ARTIKEL TEILEN MIT




-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.