In Lehrte steigen Container vom Lkw auf den Zug um

©DB Netz

Megahub Lehrte weitet Betrieb aus

An dem Güterbahnhof bei Hannover werden seit dem vergangenen Sommer Güter umgeschlagen. Ab sofort gibt es direkte Züge nach Ludwigshafen, Lübeck und Duisburg.

Lehrte. Der coronabedingt zunächst im Sparmodus gestartete Containerbahnhof in Lehrte bei Hannover weitet seinen Betrieb nach Ostern erheblich aus. Das sogenannte Megahub, an dem seit vergangenem Sommer erste Güter umgeschlagen werden, wird vom 6. April an mit direkten Zügen mit Ludwigshafen, Lübeck und Duisburg verbunden, teilte die Kombiverkehr-Gesellschaft mit. Vom 26. April an kommen Verbindungen nach München und Verona hinzu. 

An dem Bahnhof werden Container von Lkw auf Züge geladen. Bundesweit neuartig ist dabei, dass Container, Wechselbehälter und Sattelauflieger auch zwischen Zügen umgeladen werden, um zeit- und kostenaufwendiges Rangieren zu sparen. 

Über die von Hannover aus direkt angefahrenen Umschlagbahnhöfe hinaus können Ziele unter anderem in den Niederlanden, Belgien, Schweden, Norwegen, Frankreich, Spanien, Österreich, Ungarn, Griechenland und der Türkei erreicht werden, teilte Kombiverkehr mit. In einer zweiten Ausbaustufe prüft das Unternehmen direkte Anbindungen von und nach Berlin, Kiel, Hamburg, Tschechien, Österreich, Polen, Schweden und den Niederlanden. Der Wirtschaftsregion Hannover eröffne sich damit ein erweiterter internationaler Anschluss. 

Langstrecke auf der Bahn, Kurzstrecke auf dem Lkw

Nach Bahnangaben soll das Terminal zu einem Zuwachs im Kombinierten Verkehr führen. Dabei werden Container über kurze Strecken am Start- und Zielpunkt per Lkw befördert, die Langstrecke legen sie per Bahn zurück. Der neuartige Umschlag ermöglicht das Umladen der Container mit Hubbrücken auf andere Züge. Dadurch wird der Bahntransport von Containern auch auf Verbindungen interessant, auf denen sich der Einsatz kompletter Züge mangels ausreichender Nachfrage nicht lohnt. 

Wie Kombiverkehr erläuterte, starten von solchen Standorten aus künftig bunt gemischte Züge mit Containern zu unterschiedlichen Zielen. Im Megahub bei Hannover werden die Container dann auf direkte Züge zu den jeweiligen Zielen umgeladen. Von jedem Terminal aus sind so über Hannover alle anderen angebundenen Umschlagbahnhöfe im In- und Ausland erreichbar. 

Lkw-Fahrten entfallen

Der Umschlagbahnhof auf dem Gelände eines ehemaligen Rangierbahnhofs soll dem gesamten nordwestdeutschen Raum dienen. In Lehrte kreuzen sich die Hauptstrecken der Bahn in Nord-Süd- und in Ost-West-Richtung. Der Umschlagbahnhof übernimmt die Aufgaben des innerstädtischen Containerbahnhofs Hannover-Linden, der dann geschlossen werden kann. Dadurch entfallen auch viele Lkw-Fahrten durch das Stadtgebiet von Hannover.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SEEFRACHT & HÄFEN.

1000px 588px

Seefracht & Häfen, Logistikregion Niedersachsen


WEITERLESEN: