Jungheinrich, FTS, Sauer Polymertechnik, Hochhubwagen, ERC 213a

Über 100 Transporte pro Stunde sollen die neuen Jungheinrich-FTF bei Sauer durchführen

©Jungheinrich

Intralogistik: Neue Jungheinrich-FTS für Sauer

Ein fahrerloses Transportsystem mit elf fahrerlosen Transportfahrzeugen vom neuen Typ „ERC 213a“ übernimmt bei dem Polymerhersteller künftig in zwei Hallen am Standort Föritztal den Materialfluss.

Föritztal. Sauer Polymertechnik hat bei Jungheinrich ein fahrerloses Transportsystem (FTS) mit elf fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF) vom neuen Typ „ERC 213a“ geordert. Am Produktionsstandort Föritztal soll die Technik künftig in zwei Hallen den Materialfluss zwischen Produktion und Hochregallager übernehmen. Dabei führen die FTF über 100 Transporte pro Stunde durch. Ingesamt mehr als 150 Stationen steuern die automatisierten Hochhubwagen dabei an. Die Fahrtwege sind bis zu 870 Meter lang.

Heben bis in 4,40 Meter Höhe

Eine hohe Verfügbarkeit der Geräte verspricht Jungheinrich mit der integrierten Lithium-Ionen-Technologie. Ein 2,8-Kilowatt-Drehstrommotor soll für eine konstante Leistung sorgen, der elektrisch geregelte Hubmotor für sanftes, leises Heben in bis zu 4,40 Meter Höhe. Serienmäßige Personenschutzscanner kontrollieren im Einsatz den Fahrweg in Antriebsrichtung, Lastrichtung und in der Kurvenfahrt auf Hindernisse. Die Navigation erfolgt mittels eines Lasers. Dafür können Reflektoren am Fahrweg oder eine Kombination aus Reflektoren und Umgebungsmerkmalen genutzt werden. Über das „Logistik-Interface“ von Jungheinrich sind die automatisierten Fahrzeuge mit dem Warehouse Management System (WMS) verbunden, das ebenfalls von den Hamburgern stammt.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special FTS – FAHRERLOSE TRANSPORTSYSTEME.

1000px 588px

FTS – Fahrerlose Transportsysteme, Jungheinrich Gabelstapler

Errors:

WEITERLESEN: