Schenker Skycell Kühlcontainer

DB Schenker setzt bei der Impfstofflogistik auf SkyCell-Luftfrachtcontainer

©SkyCell

Impflogistik: DB Schenker geht Partnerschaft mit SkyCell ein

Die temperaturgesteuerten Luftfrachtcontainer des Schweizer Herstellers SkyCell sind künftig auch bei Impfstofftransporten von DB Schenker im Einsatz.

Essen/Zürich. DB Schenker hat ein so genanntes Master Lease Agreement mit SkyCell über die Nutzung hybrider Pharmabehälter abgeschlossen. Das in der Schweiz ansässige Unternehmen stellt mit IoT-Sensoren ausgestattete, temperaturgesteuerte Luftfrachtcontainer für pharmazeutische Lieferketten her, die eine Innentemperatur von -80°C bis -15°C für mindestens fünf Tage und Temperaturen von +2°C bis +8°C und +15°C bis +25°C für mehr als acht Tage aufrechterhalten können. Je nach Größe kann ein einzelner Container etwa 30.000 bis 60.000 Impfstoff-Fläschchen aufnehmen.

„Bei der Bewältigung der Pandemie kommt es weiterhin auf die Logistik an. DB Schenker transportiert bereits weltweit Impfstoffe gegen Covid-19. Mit der Vereinbarung erweitern wir unser bereits bestehendes, breites Portfolio an Logistikdienstleistungen rund um das Gesundheitswesen“, sagt Thorsten Meincke, Vorstand für Luft- und Seefracht bei DB Schenker.

Richard Ettl, CEO von SkyCell, ergänzt: „Beim Transport lebenswichtiger Arzneimittel gibt es keinen Spielraum für Fehler und unsere innovativen Container tragen dazu bei, dass Impfstoffe auf zuverlässige und nachhaltige Weise transportiert werden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit DB Schenker, um die Impfstofflogistik und die Pharmalieferkette gegen Covid-19 noch weiter zu optimieren.“ (mh)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special PHARMALOGISTIK.

1000px 588px

Pharmalogistik, Kühltransporte & Frischelogistik, Luftfracht & Aircargo, DB Schenker


WEITERLESEN: