HavelPort Berlin wächst

Der Berliner HavelPort soll weiter wachsen

©HavelPort Berlin

Colossus Logistics verstärkt sein Engagement im HavelPort

Der Berliner Großraum- und Schwertransportspezialist will die Hafenflächen bis Herbst 2021 um das doppelte erweitern. Damit stünden dem Güterumschlag dort 42.000 Quadratmeter zur Verfügung.

Wustermark/Berlin. Der Berliner Großraum- und Schwertransportspezialist Colossus Logistics verstärkt sein Engagement im HavelPort im brandenburgischen Wustermark. Gleich um 50 Prozent sollen die Hafenflächen erweitert werden. Statt der bisherigen rund 28.000 Quadratmeter werden nach Projektfertigstellung im Herbst 2021 42.000 Quadratmeter für den Güterumschlag zur Verfügung stehen. An den Kaianlagen sollen vor allem Schütt- und Massengüter wie Holzhackschnitzel, Splitt oder Dünger gelagert und umgeladen werden. Die bereits bestehenden Hafenflächen will die Colossus Logistics weiter für den Umschlag und die Lagerung von Schwergütern wie etwa Eisenbahnwaggonmodulen nutzen. Für die Erweiterung der Kaianlagen und neueste Verladetechnik nimmt HavelPort Berlin, ein Unternehmen der Colossus Logistics, 2,7 Millionen Euro in die Hand.

Von der Investition verspricht sich die Colossus Logistics eine Ausweitung des Portfolios für Transport- und Lagerdienstleistungen bei gleichzeitiger Erhöhung der Leistungsfähigkeit. Mit dem Ausbau und Betrieb des HavelPorts will das Unternehmen aber auch Synergieeffekte nutzen und seine Marktposition weiter stärken. (ste)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SEEFRACHT & HÄFEN.

1000px 588px

Seefracht & Häfen, Logistikregion Berlin-Brandenburg, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Grüne Logistik & Umweltschutz


WEITERLESEN: