-- Anzeige --

Energiespar-Tipps für den Arbeitsplatz

Beim Einrichten des Arbeitsplatzes können Unternehmen Heizkosten und Strom sparen
© Foto: iStock/ deepblue4you

Vor allem eine geeignete Büroeinrichtung kann beim Stromsparen im Unternehmen helfen. Hier lesen Sie weitere Tipps, die Unternehmer anwenden können, um Energiekosten zu verringern.


Datum:
08.12.2022
Autor:
Stefanie Schuhmacher
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Energiesparen und hohe Strom- und Heizkosten sind auch durch die empfohlene Arbeitstemperatur von 19-20 Grad das Top-Thema im Büro. Dabei lässt sich bereits mit kleinen Maßnahmen jede Menge Energie sparen, ohne dass man frieren muss. Das "kreativ büro" hat dazu Tipps, die sich sofort umsetzen lassen.

Laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft sind gewerbliche Kunden insgesamt für 71 Przent des gesamten Stromverbrauchs verantwortlich. Stromsparen am Arbeitsplatz, insbesondere mit der passenden Büroeinrichtung, rückt mit den steigenden Energie- und Gaspreisen immer weiter in den Fokus. Denn am Ende des Tages ist energiesparendes Verhalten am Arbeitsplatz nicht nur umweltfreundlicher, sondern sichert langfristig Arbeitsplätze.

Energiespar-Tipps bei Bürobeleuchtung und Elektrogeräten

  • Beleuchtungen in Fluren, Kellern, Lagerräumen, auf Toiletten oder auch in der Büroküche mit
  • Bewegungsmeldern und Zeitschaltuhren verbinden.
  • Konsequent das Tageslicht und LED-Lampen nutzen.
  • Computer so programmieren, dass sie bei Nichtnutzung die Stand-by-Funktion aktivieren.
  • Bildschirmschoner generell ausschalten.
  • Router abends, an Feiertagen oder am Wochenende, wenn möglich ausschalten.
  • Bei älteren Geräten den Stromverbrauch messen und sie ggf. ersetzen.
  • Statt auf Einzelgeräte, wie beispielsweise Drucker, auf die Installation von Netzwerkgeräten setzen.
  • Nicht genutzte Netzwerkgeräte nachts ausschalten (ohne Stand-by).

Innovative Büromöbel nutzen um Strom am Arbeitsplatz zu sparen

  • Auf die Nutzung intelligenter Klimastühle setzen. Deren kabellose Sitzheizung- oder Lüftung ist individuell einstellbar und läuft über langlebige Akkus. Dabei wirkt die direkte Wärme- oder Kältesteuerung der Klimastühle wesentlich effizienter als die Steuerung der Raumtemperatur. Wird sie um einen Grad gesenkt, mindert das Heizkosten um 6 Prozent, ohne dass die Mitarbeiter sich unwohl fühlen.
  • Durchdachte Arbeitsplatzkonzepte installieren
  • Faustregel für das Temperaturmanagement: nicht mehr als sechs Grad Temperaturunterschied zwischen drinnen und draußen im Sommer, und eine Arbeitstemperatur derzeit zwischen 19-20 Grad im Winter.
  • Da es Unterschiede im Wärme- und Kälteempfinden bei Mitarbeitern gibt, können auch hier zum Ausgleich innovative Büromöbel wie die energiesparende Infrarotheizung angebracht werden. Die nicht brennbare und verletzungssichere Ökoheizung sorgt für behagliche Wärme direkt am Arbeitsplatz. Sie kann ohne Werkzeug dirket am Arbeitsplatz montiert werden, ist langlebig und über einen Fuß-Kippschalter aktivierbar.
  • Mit CO2-freiem Heizen auf nachhaltige Art können auch hier die Energiekosten deutlich gesenkt werden.
  • Statt Fenster während der Arbeitszeit angekippt zu lassen (Dauerlüften), ist das fünf- bis zehnminütige Lüften (sogenanntes Stoßlüften ) mehrmals am Tag weitaus effizienter.

Energiespar-Tipps in Aufenthaltsräumen und der Büroküche

  • Auch in Aufenthaltsräumen Bewegungsmelder und Zeitschaltuhren anwenden.
  • Geschirrspüler effizient einräumen und nur anschalten, wenn er komplett gefüllt ist.
  • Im Wasserkocher nur die benötigten Mengen erhitzen.
  • Private Verpflegung in der Mikrowelle und nicht auf dem Herd aufwärmen.
  • Kühlschränke auf sieben Grad einstellen und möglichst an schattigen Plätzen aufstellen.
  • Bei Neuanschaffungen auf Energieeffizienzklasse A achten.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

>> Homeoffice: Was Firmen bei Geschenken für Geschäftspartner beachten müssen

>> Was neue Führungskräfte über Arbeitsschutz wissen sollten

>> Jobabbau geplant? Was Arbeitgeber wissen sollten

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Kennen Sie schon unseren VerkehrsRundschau Newsletter-Service?

Von Montag bis Freitag bekommen Sie täglich aktuelle Nachrichten aus der Transport- und Logistikbranche kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach. Den VR-Newsletter hier gratis abonnieren.


ARTIKEL TEILEN MIT




-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.