-- Anzeige --

Ost-Firmen klagen über fehlende Energieentlastung

Kleine und mittelständische Unternehmen im Osten Deutschlands beschweren sich, der Grund: Energieentlastungen kommen nicht bei ihnen an
© Foto: Tomas Ragina/ iStock

Gestiegene Energie- und Rohstoffpreise machen Firmen im Nordosten schwer zu schaffen. Eine IHK-Umfrage ergab, dass Entlastungen nicht bei allen Firmen ankommen.


Datum:
30.11.2022
Autor:
Stefanie Schuhmacher/ dpa
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Wirtschaft im Osten Mecklenburg-Vorpommerns fordert angesichts hoher Energiekosten und Inflation schnellstmöglich wirksame Entlastungen. "Die vom Bundestag beschlossene Soforthilfe für Gas- und Wärmekunden reicht bei weitem nicht aus, um die mittelständisch geprägte Wirtschaft in der Region substantiell zu entlasten", sagte Torsten Haasch als Hauptgeschäftsführer der IHK in Neubrandenburg am Dienstag. Das habe eine Blitzumfrage bei rund 200 Unternehmen der Kammer zwischen Greifswald, Waren und Pasewalk ergeben. Der MV-Landessprecher der AfD, Leif-Erik Holm, forderte deshalb, das vom Bund geplante Embargo von russischem Erdöl zu kippen.

Unternehmen fordern Embargo-Stopp

Die Umfrage der IHK ergab, dass ein Drittel der Unternehmen eine Soforthilfe erhalte. "Nach wie vor herrscht Alarmstufe Rot in der Mehrzahl der Betriebe", sagte Haasch. Die Bundesregierung müsse weitere Entlastungspakete auf den Weg bringen, die bei den mittelständischen Firmen ankämen. Besonders wichtig seien Entlastungen bei Treibstoffen und Öl. Die Kammer vertritt die Interessen von 25.000 Unternehmen in der Osthälfte des Bundeslandes.

Ein Embargo für russisches Erdöl, wie es Bund und EU planen, lehnt die Kammer ab. Es sei noch immer nicht klar, welche Konsequenzen für ostdeutsche Unternehmen dies habe und wie teuer es werde, sagte Haasch. Im Osten Deutschlands seien Tausende Firmen von der Raffinerie PCK in Schwedt (Brandenburg) abhängig, wo bisher russisches Erdöl zu Kraftstoffen und anderen wichtigen Rohstoffen verarbeitet wird, wie für die Asphaltherstellung.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.