Die Rheinbrücke zwischen Düsseldorf und Neuss in Nordrhein-Westfalen wird umfassend saniert

©Hans Blossey/ZB/euroluftbild.de/dpa/picture alliance

A 46-Rheinbrücke Richtung Neuss am Wochenende voll gesperrt

Von Freitagabend bis Montagmorgen müssen sich Auto- und Lkw-Fahrer im Großraum Düsseldorf deshalb auf Verkehrsbehinderungen einstellen.

Düsseldorf. Im Großraum Düsseldorf müssen Auto- und Lkw-Fahrer ab Freitagabend mit Verkehrsbehinderungen wegen Bauarbeiten an der Rheinbrücke der A 46 rechnen. In Fahrtrichtung Neuss wird die A 46 am Freitag von 22 Uhr an zwischen der Anschlussstelle Düsseldorf-Bilk und der Anschlussstelle Neuss-Uedesheim voll gesperrt, teilte der Landesbetrieb Straßen.NRW mit. In Fahrtrichtung Wuppertal steht auf der Rheinbrücke der A 46 ab 20 Uhr nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

85.000 Fahrzeuge täglich auf Rheinbrücke unterwegs

Die Einschränkungen dauern bis Montagmorgen um 5 Uhr. Über die Rheinbrücke fahren im Durchschnitt 85.000 Fahrzeuge pro Tag.

Bei den aktuellen Instandsetzungsarbeiten sollen Schäden an der Brücke beseitigt werden. Dabei geht es um Risse im 368 Meter langen Zentralstück über dem Rhein, die durch die starke Belastung des Verkehrs entstanden sind und nun geschweißt werden müssen. Die Brücke soll möglichst ruhig, ohne große Schwingungen durch die Fahrzeuge, liegen. Die Gesamtlänge der zwischen 1976 und 1979 erbauten Brücke beträgt mehr als einen Kilometer. Die weitere Sanierung des wichtigen Verkehrsbauwerks wird voraussichtlich noch dreieinhalb Jahre dauern.

Großräumige Umfahrungsempfehlung für dieses Wochenende

Für die Arbeiten an diesem Wochenende gibt es eine großräumige Umfahrungsempfehlung über den Düsseldorfer Norden, über die A 3, A 44 und A 57. Die eigentliche Umleitung für die Vollsperrung in Richtung Neuss führt ab Düsseldorf-Bilk über die Münchener Straße, den Südring, die Kardinal-Frings-Brücke (Südbrücke) und den Zubringer zur A 57 Anschlussstelle Neuss-Hafen. Die Rad- und Gehwege auf der Brücke werden nicht gesperrt und können in beiden Richtungen genutzt werden. (dpa/sn)

 

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION NORDRHEIN-WESTFALEN.

1000px 588px

Logistikregion Nordrhein-Westfalen, Stau, Streik und Unwetter


WEITERLESEN: