-- Anzeige --

Laut Studie: Hamburg bleibt Stau-Hauptstadt

Unrühmlicher Spitzenreiter: Im Hamburg gibt es bundesweit am meisten Stau
© Foto: 360-Berlin/picture-alliance

In Zeiten von Homeoffice müssen sich viele Menschen nicht mehr im Auto zur Arbeit oder dem nächsten Termin bewegen. Also gibt es weniger Staus, mag man denken. Nicht so im Norden.


Datum:
09.02.2022
Autor:
Stephanie Noll/dpa
Lesezeit: 
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin/Hamburg. Hamburg bleibt nach einer neuen Studie deutsche Stau-Hauptstadt. Massive Veränderungen in der Arbeitswelt durch die Corona-Krise haben in vielen Städten Deutschland zu einer spürbaren Verbesserung bei Staus geführt - aber nicht in der Hansestadt. Das geht aus einer Analyse der Verkehrsmuster durch den Kartierungsspezialisten TomTom hervor, die am Mittwoch in Berlin veröffentlicht wurde.

Demnach war Hamburg bei Staus erneut Spitzenreiter. Autofahrer mussten laut der Studie 31 Prozent mehr Zeit als Folge von Staus einrechnen. Das waren zwei Prozentpunkte mehr als im Vorjahr, allerdings im Vergleich zu 2019 noch drei Prozentpunkte weniger. Trost können Hamburgs Autofahrer in der weltweiten TomTom-Statistik finden - hier liegt die Hansestadt nur auf Platz 69.

In Deutschland folgten nach Hamburg dann Wiesbaden, Berlin, Aachen, Nürnberg, München und Kassel. Dresden, Stuttgart und Köln vervollständigen die Top-10-Liste der Städte in Deutschland, in denen Autofahrer die meiste Zeit durch Verkehrsbehinderungen verlieren.

In den Städten zeigen sich starke Unterschiede

Bei der Auswertung der Verkehrszahlen zeigten sich starke regionale Unterschiede: Während in Düsseldorf ein Rückgang des Stau-Niveaus von 21 Prozentpunkten gemessen wurde, wurde in Leipzig nur ein Minus von fünf Prozentpunkten verzeichnet. In Berlin lag der Studie zufolge das Stau-Niveau während des abendlichen Berufsverkehrs ab der zweiten Jahreshälfte sogar auf oder über dem Niveau von 2019.

Für den „TomTom Traffic Index“ für das Jahr 2021 wurden die Daten von Smartphones und fest verbauten Navigationssystemen ausgewertet. Schätzungen zufolge war jedes siebte Auto in Deutschland an der Datenerhebung beteiligt.

Autoverkehr floss überall mindestens so gut wie vor der Pandemie

In allen 27 deutschen Städten, die untersucht wurden, ist der Autoverkehr zuletzt im Tagesdurchschnitt mindestens so gut oder besser geflossen als 2019. Der Unterschied zum letzten Vor-Pandemie-Jahr ist allerdings geschrumpft. Im Vergleich zum Jahr 2020 steigt der Zeitverlust für Autofahrer vielerorts bereits wieder merklich an. Lediglich in fünf deutschen Städten - Kiel, Bremen, Karlsruhe, Düsseldorf und Mönchengladbach - lag das Stau-Niveau in 2021 unter dem Wert aus dem Jahr 2020. (dpa)

 

 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.