Kodiak prophezeit, dass autonom fahrende Lkw den Gütertransport revolutionieren werden

©Kodiak Robotics

USA: Autonom fahrende Lkw bewähren sich auf der Langstrecke

Das US-amerikanische Start-up Kodiak Robotics setzt auf sein Driver-System für Schwerlaster über größere Distanzen.

Mountain View. Das US-amerikanische Start-up Kodiak Robotics setzt mit seinem Driver-System auf Langstreckenfahrten mit autonomen Lkw. Dabei handelt es sich um eine Technologie zur Sensordatenfusion, verbunden mit einer Kartierungslösung. Bereits im August 2019 hat Kodiak, nur 16 Monate nach Unternehmensgründung, begonnen kommerzielle Lieferungen über größere Distanzen zu fahren. Laut Medienberichten ist der Chef des Unternehmens, Don Burnette, heute von der Funktionstüchtigkeit überzeugt.

Die Langstreckenfahrten gelängen nach den Worten des Kodiak-Chefs aufgrund von integrierten Sichtsystemen, Algorithmen und Betätigungssystemen. Dabei müsse der Sicherheitsfahrer nicht eingreifen. Allerdings wird es bis zum großflächigen Einsatz noch dauern. Erst müssen noch die notwendigen Tests absolviert werden. Dafür rechnet Burnette mit zwei Jahren. Bis zum Erreichen der Stufe 5 würden noch weitere Jahre vergehen.  

Unternehmen bietet 24/7-Service an

Die autonomen Lkw von Kodiak werden die Frachtindustrie revolutionieren, schreibt das Unternehmen, weil sie die Straßen sicherer machen und die Frachtkosten reduzierten. Auch die Transportzeit auf langen Strecken würde sich verkürzen. Nach Firmenangaben bietet der Kodiak Driver einen 24/7-Service an und fährt verlässlich bei Tag und Nacht sowie bei allen Witterungsverhältnissen. (ms)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, USA und Kanada, Trends & Innovationen in Lkw- und Fahrzeugtechnik, Autonomes Fahren Lkw & Nfz


WEITERLESEN: