Die Umfrage zeigt auch, dass noch großer Informationsbedarf in der Bevölkerung besteht, um Wasserstoff künftig als Energieträger zu nutzen

©dpa/picture alliance/Fotostand/Gelhot

Umfrage: Jeder zweite Deutsche für Wasserstoff im Verkehr

Rund 55 Prozent der von Prolytics im Auftrag des BDEW Befragten gaben an, dass sie sich die Nutzung von Wasserstoff im Verkehr für den Betrieb von Pkw, Bussen oder Lkw gut vorstellen können.

Berlin. Die Deutschen sehen Potenziale für den Einsatz von Wasserstoff vor allem im Verkehr, zeigt eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Prolytics im Auftrag des BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft. Gefragt, wie sie die Einsetzbarkeit von Wasserstoff im jeweiligen Sektor bewerten, gaben rund 55 Prozent der Befragten an, dass sie sich die Nutzung von Wasserstoff im Verkehr für den Betrieb von Pkw, Bussen oder Lkw gut (21,7 Prozent) oder sehr gut (33,4 Prozent) vorstellen können. Nur 7,3 Prozent können sich das weniger oder gar nicht vorstellen.

Informationsdefizit in der Bevölkerung

Die Umfrage zeigt, dass bereits vier von fünf Befragten davon gehört haben, dass Wasserstoff künftig als Energieträger genutzt werden kann. Gleichzeitig wird aber deutlich, dass noch großer Informationsbedarf in der Bevölkerung besteht. So geben 35 Prozent der Befragten an, zwar schon einmal von Wasserstoff als Energieträger gehört zu haben, können sich aber nichts Konkretes darunter vorstellen. 17 Prozent haben noch nie davon gehört, dass Wasserstoff als Energieträger zum Einsatz kommen kann. „Ein Energieträger ist nur zukunftsfähig, wenn er bei den Kunden bekannt und anerkannt ist. Wir müssen die Menschen daher stärker über die Potentiale und Vorteile von Wasserstoff als Energietalent für eine klimaneutrale Zukunft informieren“, sagt Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special GAS-ANTRIEB (CNG, LNG, LPG) FÜR LKW UND TRANSPORTER.

1000px 588px

Gas-Antrieb (CNG, LNG, LPG) für Lkw und Transporter, Grüne Logistik & Umweltschutz


WEITERLESEN: