-- Anzeige --

Warum wurde Amazon Flex eingestellt?

Christoph Tripp, Professor für Distributions- und Handelslogistik an der TH Nürnberg, erklärt, wieso der Lieferservice Amazon Flex eingestellt wurde
© Foto: TH Nürnberg

Privatleute als Paketboten auf der letzten Meile einsetzen – das war der Ansatz von „Amazon Flex“. Nun hat Amazon diesen Lieferservice eingestellt. Warum, sagt Christoph Tripp, Professor für Distributions- und Handelslogistik an der TH Nürnberg.


Datum:
27.06.2022
Autor:
Eva Hassa
Lesezeit: 
3 min

-- Anzeige --

Der Aufschrei ist groß: Amazon hat in Deutschland „Amazon Flex“ eingestellt. Damit verschwindet hierzulande der nächste Crowddelivery-Anbieter – sprich Paketboten als Zusteller auf der Letzten Meile. Ist damit Crowddelivery in Deutschland tot?

Im Standard-KEP-Markt hat sich Crowddelivery aus den genannten Gründen häufig als zu komplex erwiesen. Chancen für dieses Modell sehe ich eher in Nischen, wie zum Beispiel beim Quick Commerce in Ballungszentren.

Über die Gründe, die Amazon zu diesem Ausstieg bewogen haben könnten, ist viel spekuliert worden. Herr Professor Tripp: Sie gelten als ausgewiesener Kenner der E-Commerce- und KEP-Szene. Was wissen Sie?

Meines Erachtens sind es vier Gründe, die Amazon zu diesem Schritt bewogen haben. Erstens will Amazon die qualitative Professionalisierung seiner eigenen Zustellorganisation (Amazon Delivery) weiter vorantreiben. Zudem dürfte es nur eine…

Dieser Inhalt gehört zu
Als VerkehrsRundschau-Abonnent haben Sie kostenfreien Zugriff.

VerkehrsRundschau plus ist DAS Profiportal für Transport, Logistik & Spedition. Mehr Infos finden Sie hier!
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.