-- Anzeige --

Schweiz: Diskussion um Gebühren für neue Parkplätze

Die Fahrer sollen nicht in Dörfern nach Ruheplätzen suchen müssen
© Foto: imago/imagebroker/giovannini

Im Nationalrat wurde ein Antrag zur Kostenpflichtigkeit der 16 neu geplanten LKW-Stellplätze eingereicht


Datum:
13.07.2011
2 Kommentare

-- Anzeige --

Bern. Die in der Schweiz geplanten neuen LKW-Parkplätze könnten entlang der Nationalstraßen und in der Nähe urbaner Räume kostenpflichtig werden. Ein entsprechender Antrag (Motion) wurde nach Auskunft des Schweizer Parlaments am 14. April im Nationalrat eingereicht. Die Behandlung im Plenum steht noch aus. Außerdem wird in dem Antrag die Einführung eines Reservationssystems gefordert.

Die Motion will ein Konzept des Bundesrats für 16 kostenfreie Stellplätze für je 30 bis 100 LKW abändern, mit dem das Problem der fehlenden Parkplätze entschärft werden soll. In der Begründung der von Anita Lachenmeier-Thüring (Grüne) eingereichten Motion heißt es, selbst Güterzüge, die unfreiwillig an Bahnhöfen stünden, müssten hierfür zahlen. Schon um die Verkehrsteilnehmer gleich zu behandeln, müssten die LKW-Stellplätze gebührenpflichtig sein.

In seiner Antwort auf die Motion erklärt der Bundesrat kürzlich, der Erfahrung nach würden Maßnahmen besser angenommen, wenn sie kostenfrei wären. Außerdem würde sowohl die Einführung eines Reservationssystems, als auch die Gebührenerhebung Personalkosten verursachen. Um sicherzustellen, dass die Parkplätze auch angenommen werden, müssten Kostenfolgen aber vermieden werden. (nck)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Hermann Degen

14.07.2011 - 13:15 Uhr

Niemand hat etwas dagegen für eine Service zu bezahlen, aber warum immer doppelt. Jeder LKW-Fahrer bezahlt für jeden Kilometer auf der schweizer Strasse eine Maut, damit sollten auch die Kosten für Parkplätze eingeschlossen sein, letztlich gehören diese zum Strassennetz. Ansonsten führt dies nur wieder zu Ausweichverkehren die wieder nur unnötig Kosten und Umweltbelastungen verursachen. Erst mal nachdenken, dann Forderungen stellen.


W. Engel

14.07.2011 - 17:52 Uhr

Ach ja, in der Schweiz hat´s halt schon immer etwas mehr gekostet..........


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.