-- Anzeige --

Ramsauer schließt vorzeitige Mautspreizung nicht aus

Ramsauer kündigte auf der BGL-Tagung den Start des Feldversuchs für Lang-LKW für das Frühjahr 2012 an
© Foto: VR/Cordes

BGL-Präsident Grewer pocht auf Einhaltung des Mautmoratoriums / Ramsauer kündigt auf BGL-Tagung den Start des Feldversuchs für Lang-LKW für das Frühjahr 2012 an


Datum:
07.10.2011
Autor:
Michael Cordes
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Nürnberg. Der Präsident des Bundesverbandes Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL), Hermann Grewer, hat an den Bundesverkehrsminister appelliert, das Mautmoratorium nicht aufzuweichen und keine vorzeitige Mautspreizung zu Gunsten von Euro VI zuzulassen. Auf der BGL-Jahrestagung in Nürnberg äußerte Grewer die Befürchtung, dass dann die Industrie bei den klassischen Ausschreibungen nur noch den jeweils günstigsten Mautsatz akzeptieren werde. „Wir sehen auch keinen zwingenden Grund, jetzt mit massiven Förderprogrammen den gerade nach der Krise runderneuerten Fuhrpark zum alten Eisen zu werfen", sagte der Spediteur und erteilte damit einer Subventionierung des Kaufs dieser Fahrzeuge eine Abfuhr.

Auf die Frage der VerkehrsRundschau an Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer, ob er eine Mautspreizung vor 2014 definitiv ausschließen könne, antwortete der Minister: „Das muss jetzt eine sehr genau abgewogenen Formulierung sein. Am besten, ich bleibe jetzt nebulös." Nach Aussage von Ramsauer macht das Umweltministerium Druck in Richtung einer vorzeitigen Spreizung. „Zudem geht uns auch Geld verloren", gab der CSU-Abgeordnete andererseits zu Bedenken. „Wir sind in der Kompromisssuche mit dem Umweltminister noch nicht am Ende", ließ er die Frage letztlich offen.

Auf der Tagung hatte Ramsauer angekündigt, dass angesichts des schlechten Zustands der Brücken auf Autobahnen und Bundesstraßen die Investitionen in deren Sanierung mehr als verdoppelt werden sollen von derzeit 300 Millionen Euro jährlich auf zukünftig 670 bis 700 Millionen Euro. Zum geplanten Feldversuch mit den Lang-LKW sagte der Minister: „Wir wollen mit den ersten Relationen im nächsten Jahr starten, wenn der Schnee weg ist, irgendwann nach Ostern." Er äußerte die Hoffnung, dass zumindest einige der Bundesländer, die den Feldversuch ablehnen, den Transit der LKW durch ihr Land zulassen. (cd) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.