-- Anzeige --

Post stellt Auslieferungen ein

Die Post wird künftig keinen Heimlieferservice für Karstadt und Ikea mehr anbieten
© Foto: ddp/Uwe Meinhold

Unternehmen gibt den Heimlieferservice für Karstadt und Ikea auf und bietet Auslieferung und Montage von Waren bei Endkunden nicht mehr an


Datum:
22.02.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Die Deutsche Post gibt den Heimlieferservice für Karstadt und Ikea auf und wird die Auslieferung und Montage von Waren bei Endkunden einstellen. "Es rechnet sich einfach nicht", heißt es Presseberichten zufolge bei der Posttochter DHL.

Die Rückgabe des Karstadtauftrags mit einem Umsatz von rund zehn Millionen Euro setzt für die Post den Niedergang der einst lukrativen Geschäftsbeziehung mit dem pleitegegangenen Mutterkonzern Arcandor fort. Die Insolvenz verursachte bei der Post den Berichten zufolge Ausfälle von mindestens 250 Millionen Euro. Brachte allein die Karstadtlogistik, zu der auch die Versorgung der Kaufhäuser mit Waren zählt, dem Bonner Konzern einst etwa 500 Millionen Euro Jahreserlös, blieben mit dem Ende des Lieferservice nach Informationen aus Postkreisen nur noch rund 150 Millionen Euro übrig. (jök)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.