-- Anzeige --

Polen: Private Betreiber führen eigenes Mautsystem ein

Die Fahrt durch Polen dürfte auch in Zukunft kompliziert bleiben 
© Foto: Viet/Fotolia

Maut-Chaos in Polen ist perfekt: Zwei von den drei privaten Betreibergesellschaften wollen ein gesondertes elektronisches Mautsystem einführen


Datum:
27.07.2011
1 Kommentare

-- Anzeige --

Warschau. Die Fahrt auf Polens Autobahnen wird zukünftig noch komplizierter und verworrener, als sie ohnehin schon ist. Zwei von den drei privaten Betreibergesellschaften, die einen kleineren Teil des Autobahnnetzes verwalten, werden ein gesondertes elektronisches Mautsystem in Betrieb nehmen. Wie die einheimische Tageszeitung „Rzeczpospolita" berichtet, bereiten die beiden Unternehmen namens Autostrada Wielskopolska (AW) und Stalexport Autostrada Malopolska (SAM) gerade ihre eigenen Ausschreibungen für die Betreiberfirmen vor, die diese Systeme aufstellen sollen. Den Angaben zufolge werden diese beiden zusätzlichen Projekte im Jahr 2012 in Betrieb gehen.

Der polnische Staat hat gerade zum 3. Juli eine elektronische Maut-Abrechnung eingeführt, die die alte Vignette abgelöst hat. Sie galt aber von Anfang an nur auf den Strecken des 854 Kilometer langen Netzes, die vom Staat betrieben wird. Deswegen hatten die Behörden die ganze Zeit Gespräche mit AW, SAM und der dritte privaten Gesellschaft GTC geführt, ob die Streckenabschnitte, die von diesen Privaten betrieben werden, nicht auch in das neue staatliche elektronische Mautsystem eingebunden werden könnte. Nach Informationen der „Rzeczpospolita" sind die Gespräche mit AW und SAM aber jetzt gescheitert, so dass diese jetzt ihre eigenen Projekte starten. Mit GTC haben die Behörden immerhin eine Arbeitsgruppe zum Thema gebildet, ohne jedoch konkrete Ergebnisse erzielt zu haben.

Das Autobahnnetz in Polen ist für den Verkehr sowieso schon völlig unzureichend, weil es große Lücken aufweist. Zudem ist es für ein Transitland von einer Größe Polens nach Ansicht vieler Experten viel zu klein. Dazu kommen nun die unterschiedlichen Abrechnungssysteme der einzelnen Betreibergesellschaften. Zusätzlich war die Einführung der elektronischen Maut durch den Staat zum 1. Juli aufgrund eines technischen Problems mit einer Verzögerung gestartet. Die Transportunternehmen hatten sich zudem über die aus ihrer Sicht zu kurze Vorbereitungszeit beschwert. Die Fahrt durch Polen dürfte auch in Zukunft kompliziert bleiben. (bec) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Geos

05.09.2011 - 12:49 Uhr

Überall in EU muß man eine Maut zahlen. Wann werden die ausländische PKW-Fahrer eine Maut in Deutschland zahlen müssen? Denn sonst ist das ungerecht. Vielleicht wird sich damit die EU-Komission damit beschäftigen.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.