-- Anzeige --

Panalpina mit weniger Gewinn trotz höherem Volumen

Panalpina mit weniger Gewinn trotz höherem Volumen
Für Panalpina war 2016 ein eher schwieriges Jahr, trotz höhrem Transportvolumen in der Luftfracht
© Foto: Panalpina

Der Schweizer Transport- und Logistikdienstleister schloss das Jahr 2016 mit einem insgesamt höheren Volumen, aber einem geringeren Gewinn ab.


Datum:
03.03.2017
Autor:
Julia Thomsen
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Basel. Während Panalpina 2016 ein steigendes Transportvolumen in der Luftfracht verzeichnet hat, sind die Bruttogewinn-Margen sowohl in der Luft- als auch in der Seefracht-Sparte unter Druck geraten. Wie das Schweizer Unternehmen mitteilte, führte das zu niedrigeren Erträgen. Bereinigt belief sich der EBIT im vergangenen Jahr des Transport- und Logistikdienstleisters auf 109,9 Millionen, der Konzerngewinn auf 80,2 Millionen Schweizer Franken. Das waren 6,3 und 9,1 Prozent weniger als im Vorjahr.

Luftfracht und Seefracht unter Druck

Bei der Luftfracht – dem Steckenpferd des Unternehmens – stieg das Volumen um 10 Prozent auf 921.400 Tonnen. Panalpina verzeichnete damit die höchsten Volumen seit 2007. Der Bruttogewinn pro Tonne nahm jedoch um 7,5 Prozent im Vergleich zu 2015 ab, was in einem Bruttogewinn von insgesamt 595,2 Millionen und einem bereinigten EBIT von 93,5 Millionen Schweizer Franken resultierte.

Die Seefracht fiel im Jahr 2016 um 7 Prozent auf 1,49 Millionen TEU. Als die Reedereien nach dem Hanjin-Kollaps im August die Kapazitäten reduzierten, seien die Raten gestiegen und die Margen unter Druck geraten, so Panalpina zur Erklärung. So nahm der Bruttogewinn pro TEU um 1,1 Prozent leicht ab. Die Seefracht-Sparte schloss das Jahr 2016 somit mit einem Bruttogewinn von insgesamt 443,8 Millionen und einem bereinigten EBIT von 10,9 Millionen Schweizer Franken ab.

Vorsichtig optimistische Prognose

„2016 war ein sehr herausforderndes Jahr. Während wir uns bei den Volumen weiterhin gut behaupteten, beeinträchtige der Margendruck unsere Gewinne“, sagt Stefan Karlen, CEO von Panalpina. Für 2017 wagt Panalpina dennoch eine vorsichtige positive Prognose. „Die Erträge sind im Januar und Februar weiter unter Druck geblieben und wir erwarten, dass das erste Quartal hinter dem Vorjahresquartal zurückbleiben wird“, so Karlen, fügt aber hinzu: „Obwohl 2017 mit großen politischen und makroökonomischen Unsicherheiten verbunden sein wird, halten wir an unseren langfristigen Zielen fest.“ Man erwarte, dass die Luft- und Seefrachtmärkte 2017 um 2 Prozent wachsen werden. (jt)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.