-- Anzeige --

Neuseeland: Kartellverfahren gegen Logistikunternehmen

Kühne + Nagel steht unter Verdacht, Luftfrachtpreise von und nach Neuseeland künstlich hoch gehalten zu haben
© Foto: Kühne + Nagel

Unter dem Verdacht illegaler Preisabsprachen stehen unter anderem DB Schenker und sowie der Schweizer Logistikkonzern Kühne & Nagel


Datum:
02.09.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wellington. Die neuseeländische Handelskommission hat wegen des Verdachts illegaler Preisabsprachen ein Kartellverfahren gegen eine Reihe internationaler Logistikunternehmen eingeleitet, darunter auch Tochterfirmen der Deutschen Bahn. Sie sollen seit 2001 Luftfrachtpreise von und nach Neuseeland durch Aufschläge und andere Gebühren künstlich hoch gehalten haben, teilte die Kommission am Donnerstag in Wellington mit. Unter den beschuldigten Firmen seien auch DB Schenker und weitere Tochterunternehmen der Bahn Gruppe sowie der Schweizer Logistikkonzern Kühne & Nagel.

Die Erkenntnisse stützten sich auf dreijährige Untersuchungen, teilte die Kommission weiter mit. Die Wettbewerbshüter seien durch die Angaben eines an den Absprachen beteiligten Unternehmens aufmerksam geworden. Ähnliche Ermittlungen würden derzeit auch in Europa und den USA laufen, hieß es. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.