-- Anzeige --

Lkw-Maut-Fahrleistungsindex gesunken

Der Fahrleistungsindex im vergangenen Jahr sank auf Rekordniveau
© Foto: iStock/shaunl

Die Fahrleistung der mautpflichtigen Lkw im Dezember 2022 gegenüber dem Vormonat um 4,9 Prozent gesunken. Dies ist der stärkste Rückgang seit dem Einbruch der Fahrleistung im April 2020.


Datum:
09.01.2023
Autor:
Stefanie Schuhmacher
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wie das Bundesamt für Logistik und Mobilität (BALM) und das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilen, ist die Fahrleistung der mautpflichtigen Lastkraftwagen mit mindestens vier Achsen auf Bundesautobahnen im Dezember 2022 gegenüber November 2022 kalender- und saisonbereinigt um 4,9 Prozent gesunken. Dies ist der stärkste Rückgang seit dem Einbruch der Fahrleistung im April 2020 infolge der Corona-Pandemie. Im Vergleich zum Vorjahresmonat Dezember 2021 sank der kalenderbereinigte Lkw-Maut-Fahrleistungsindex um 6,1
Prozent. Die Lkw-Fahrleistung auf Autobahnen gibt frühe Hinweise zur aktuellen Konjunkturentwicklung in der Industrie. Der deutliche Rückgang im Dezember 2022 dürfte unter anderem durch den Wintereinbruch und hohe Krankenstände bedingt sein.

Stärkste Rückgänge in Niedersachsen und Bayern

Der Lkw-Maut-Fahrleistungsindex eignet sich nicht nur bundesweit, sondern auch in einigen Bundesländern als Frühindikator für die konjunkturelle Entwicklung. Vor allem in den industriell geprägten Flächenländern besteht ein deutlicher Zusammenhang zwischen regionaler Lkw-Maut-Fahrleistung und regionalem Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe. In den Stadtstaaten und den weniger industriell geprägten Bundesländern ist der Zusammenhang dagegen schwächer. Den größten Rückgang der Lkw-Maut-Fahrleistung gegenüber dem Vormonat um kalender- und saisonbereinigt 6,5 Prozent gab es im Dezember 2022 in Niedersachsen. Auch in Bayern (-5,0 %), Thüringen (-4,8 %) und Sachsen (-4,8 %) hat die Lkw-Fahrleistung gegenüber dem Vormonat vergleichsweise stark abgenommen.


Hinweise zum Zusammenhang zwischen Lkw-Verkehr und Konjunkturentwicklung

Wirtschaftliche Aktivität erzeugt und benötigt Verkehrsleistungen. Es besteht daher ein deutlicher Zusammenhang zwischen dem Lkw-Maut-Fahrleistungsindex und Indizes zur wirtschaftlichen Aktivität, insbesondere dem industriellen Produktionsindex. Der Lkw-Maut-Fahrleistungsindex liefert somit eine grobe Annäherung an die Entwicklung der Industrieproduktion. Da er etwa einen Monat früher verfügbar ist als der Produktionsindex, eignet er sich als Frühindikator für die aktuelle Konjunkturentwicklung. Eine Untergliederung der Ergebnisse nach Wirtschaftszweigen ist jedoch nicht möglich.

Im Zuge der Lkw-Mauterhebung werden digitale Prozessdaten unter anderem über die Fahrleistung der mautpflichtigen Lkw in Deutschland erzeugt. Das Bundesamt für Logistik und Mobilität hat daraus den Lkw-Maut-Fahrleistungsindex entwickelt, der den Verlauf der Fahrleistung nachzeichnet. Das Statistische Bundesamt bereitet den Index als saisonbereinigten Konjunkturindikator für Deutschland und die 16 Bundesländer auf.



Grenzüberschreitende Fahrten von und nach Tschechien und Dänemark mit stärkstem Rückgang gegenüber November 2022

Seit dem Berichtsmonat April 2022 sind auch Lkw-Maut-Indizes für grenzüberschreitende Fahrten verfügbar. Diese messen die Zahl der Ein- und Ausfahrten über die deutsche Grenze. Im Dezember 2022 sank der grenzüberschreitende Verkehr insgesamt kalender- und saisonbereinigt im Vergleich zum November 2022 um 4,8 %. Bei den grenzüberschreitenden Fahrten von und nach Tschechien gab es den stärksten Rückgang (-8,3 %). Auch der grenzüberschreitende Lkw-Verkehr aus und nach Dänemark (-8,1 %) hat gegenüber dem Vormonat vergleichsweise stark abgenommen.

Die Indizes nach grenzüberschreitenden Fahrten werden monatlich zeitgleich mit dem bereits bestehenden Lkw-Maut-Fahrleistungsindex im Internetangebot des Statistischen Bundesamtes veröffentlicht. Die Zeitreihe mit unbereinigten sowie mit kalender- und saisonbereinigten Werten beginnt im Juli 2018.

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Sie sind noch kein VerkehrsRundschau-Abonnent und neugierig?

Testen Sie unser Profiportal VerkehrsRundschau Plus unverbindlich zwei Monate lang. Das Kennenlern-Abo läuft automatisch aus.

Übrigens: VerkehrsRundschau-Abonnenten können auch die Lernplattform Transport-Trainer nutzen. So können Sie Ihre Lkw-Fahrer flexibel und kostengünstig unterweisen.


ARTIKEL TEILEN MIT




-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.