-- Anzeige --

Inflationsrate im April: Energiepreise steigen um 35 Prozent

Für das Gesamtjahr rechnen Volkswirte inzwischen mit einer durchschnittlichen Teuerungsrate von mehr als sechs Prozent
© Foto: Anthony_Leopold_adobe.stock.com

Die Verbraucherpreise sind laut Zahlen des Statistischen Bundesamtes im April steil nach oben gegangen, besonders betroffen sind die Energiepreise: je nach Energieträger kam es hier im vergangenen Monat auch mal zu einer Verdopplung des Preises.


Datum:
11.05.2022
Autor:
Janis Leonhardt/Marie Christin Wiens/dpa
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wie das Statistische Bundesamt bestätigte, erreichten die Inflationsraten im April den höchsten Stand seit der deutschen Wiedervereinigung, die Verbraucherpreise lagen durchschnittlich um 7,4 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. 

Vor allem stark gestiegene Energiepreise heizen die Inflation an, dieser Trend hat sich seit der russischen Intervention in der Ukraine noch verstärkt: Bereits im März stiegen die Energiepreise um über 30 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat an. Im April verteuerte sich Energie gegenüber dem Vorjahresmonat nun um 35,3 Prozent. Die Preise für leichtes Heizöl verdoppelten sich sogar nahezu (plus 98,6 Prozent). Auch für Sprit (plus 38,5 Prozent) und Erdgas (plus 47,5 Prozent) mussten Verbraucher deutlich mehr zahlen.

Auch die Preise für Nahrungsmittel erhöhten sich im April für die privaten Haushalte spürbar um 8,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, so das Bundesamt. Damit habe sich der Preisauftrieb deutlich verstärkt (März 2022: plus 6,2 Prozent).

Höhere Inflationsraten schmälern die Kaufkraft von Verbrauchern, weil sie sich für ihr Geld weniger leisten können. Die Bundesregierung hat inzwischen zwei milliardenschwere Pakete geschnürt, um Unternehmen und Haushalte in Deutschland zu entlasten, darunter Kostenzuschüsse und ein Kreditprogramm.

Nach Einschätzung von Ökonomen müssten sich die Verbraucher vorerst weiter auf hohe Teuerungsraten einstellen. Für das Gesamtjahr 2022 rechneten Volkswirte zuletzt mit einer durchschnittlichen Teuerungsrate von mehr als sechs Prozent in Deutschland. (dpa/jl/mwi)

>> Lesen Sie hier: Interview: Auf wie viel Prozent steigt die Inflation? (im Profiportal VR-Plus)

 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.