-- Anzeige --

GDL: Ergebnis der Urabstimmung liegt vor

26.04.2024 08:31 Uhr | Lesezeit: 2 min
Claus Weselsky, GDL-Chef, beim Auftakt der Tarifverhandlungen zwischen der Deutschen Bahn und der GDL
Man sei sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Urabstimmung, sagte GDL-Chef Claus Weselsky
© Foto: picture alliance/dpa/Fabian Sommer

Eine Mehrheit der Gewerkschaftsmitglieder hat für die Annahme des Tarifvertrags gestimmt, die GDL sieht im Ergebnis aber auch eine Kritik am Tarifeinheitsgesetz.

-- Anzeige --

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Urabstimmung“, kommentierte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky, das Ergebnis der zweiten Urabstimmung bei der DB, der Transdev GmbH und acht Personaldienstleistern, das in Frankfurt am Main ausgezählt wurde. Für die Annahme des Tarifabschlusses votierten 77 Prozent der GDL-Mitglieder bei der DB, 88 Prozent in den Transdev-Unternehmen und 96 Prozent bei den Personaldienstleistern.

Das Ergebnis zeige klar und deutlich die Stimmungslage der Mitglieder auf, so Weselsky. „Einerseits herrscht große Freude über einen historischen Tarifabschluss, der vor allem mit der schrittweisen Einführung der 35-Stunden-Woche über den Eisenbahnbereich hinaus starke Strahlkraft auch auf andere Branchen hat. Andererseits sind die GDL-Mitglieder wütend auf den Arbeitgeber DB, der ihnen diese tariflichen Verbesserungen durch die willkürliche Anwendung des Tarifeinheitsgesetzes (TEG) eiskalt vorenthält.“

Die DB ist laut GDL der einzige Arbeitgeber, der das TEG anwendet. Bei der Lokführergewerkschaft ist man der Ansicht, dass das TEG die Situation nicht befriedet hat, sondern die Auseinandersetzungen noch verschärft. Statt Einigkeit in den Betrieben sorge es „für Kampf, Unruhe und Demotivation, bis hin zur inneren Kündigung der Beschäftigten“, lautet die Kritik.

Bei der ersten Urabstimmung lag die Zustimmung für Arbeitskämpfe unter den GDL-Mitgliedern der DB und bei Transdev bei 97 Prozent, bei den Personaldienstleistern bei 93 Prozent. Das hatte die Auszählung am 19. Dezember 2023 in Frankfurt am Main ergeben.

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Die VerkehrsRundschau auf LinkedIn

Vernetzen Sie sich gerne mit uns und erfahren Sie wichtige Neuigkeiten aus dem Transportlogistikgewerbe, News aus der Redaktion, Events und Hintergrund-Stories. Wir freuen uns auf Sie!


-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Teamleiter (m/w/d) Lager

Duisburg;Duisburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.