-- Anzeige --

Elektromobilität: Marquardt baut Fertigung in Thüringen aus

Am Standort in Thüringen sollen laut Marquardt mehr als 300 neue Arbeitsplätze entstehen
© Foto: Marquardt

Wegen der steigenden Nachfrage nach Batteriemanagementsystemen baut der Zulieferer Marquardt seine Fertigung in Thüringen aus.


Datum:
07.10.2022
Autor:
Thomas Burgert/dpa
Lesezeit:
5 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das baden-württembergische Familienunternehmen Marquardt reagiert auf den Trend zur Elektromobilität und baut seine Produktion in Thüringen aus. Errichtet würden neue Gebäude und Produktionsanlagen in Thüringens Industriegebiet „Erfurter Kreuz“, teilte die Marquardt Management SE am Freitag, 7. Oktober, mit. Grund sei die steigende Nachfrage nach Batteriemanagementsystemen. Es würden mehr als 300 neue Arbeitsplätze entstehen. Der Baubeginn sei noch für Herbst geplant, erklärte das auf mechatronische Komponenten spezialisierte Unternehmen. Investiert werden solle ein dreistelliger Millionenbetrag. Eine genaue Zahl nannte das Unternehmen nicht. Ende 2024 solle das neue Werk den Betrieb aufnehmen.

Hohe Branchenkompetenz in der Region

Der Vorstandsvorsitzende der Marquardt Gruppe, Harald Marquardt, erklärte, der Unternehmensstandort in Thüringen spiele im Geschäftsfeld Elektromobilität eine zentrale Rolle. „Nicht zuletzt wegen der hohen Branchenkompetenz in der Region und der engen Anbindung an das Erfurter Kreuz sehen wir uns darin bestärkt, nachhaltig in diesen Standort zu investieren.“ Batteriemanagementsystem werden eingesetzt, um die Reichweite von Elektrofahrzeugen zu maximieren und gleichzeitig die Haltbarkeit der Akkus zu steigern.

Zurzeit sucht das Unternehmen nach eigenen Angaben nach 200 neuen Mitarbeitern. Die 300 Arbeitsplätze rund um das neue Werk kämen hinzu. Das Familienunternehmen hatte nach eigenen Angaben 2019 eine erste Halle in Ichtershausen bei Arnstadt bezogen und die Produktion aufgebaut. Derzeit würden von 180 Beschäftigten Lichtkomponenten herstellen, die Autofahrer mit Lichtsignalen Warnhinweise, eingehende Anrufe oder den Ladestatus der Batterie signalisierten. (tb/dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.