-- Anzeige --

DB Schenker: Biokraftstoffe für eine Dekarbonisierung der Seefracht

Gemeinsam mit der Reederei CMA CGM hat DB Schenker einen Kaufvertrag über Biokraftstoff abgeschlossen (Symbolbild)
© Foto: Benoit Tessier/Reuters/picture alliance

In Kooperation mit der französischen Reederei CMA CGM bietet DB Schenker einen netto emissionsfreien Seetransport an, möglich macht dies der Einsatz von Biokraftstoffen.


Datum:
25.02.2022
Autor:
Thomas Burgert
Lesezeit: 
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Essen/Marseille. Der Logistiker DB Schenker bietet seinen Kunden ab sofort regelmäßig netto emissionsfreie Seetransporte im Stückgutverkehr an, was ein großer Schritt in Richtung Dekarbonisierung der Seefracht sei, so das Unternehmen. Dazu hat DB Schenker gemeinsam mit der französischen Reederei CMA CGM einen Kaufvertrag über 2500 Tonnen Biokraftstoff für alle LCL-Transporte (Less-than Container Load) und zusätzliche FCL-Container (Full Container Load) abgeschlossen.

Der Kraftstoffbedarf für den Transport der LCL-Container von DB Schenker werde dabei mit sogenannten „fortgeschrittenen Biokraftstoffen“ in einem Umfang abgedeckt, bei dem Neuemissionen von Treibhausgasen zu 100 Prozent vermieden werden. Dabei werde laut DB Schenker eine Netto-Emission von CO2-Äquivalenten von Null erreicht. Die Kooperation ermögliche die Einsparung von mehr als 7000 Tonnen CO2-Äquivalenten und zähle damit heute zu den bedeutendsten Käufen von Biokraftstoffen in der Seefracht.

Biokraftstoff kann laut DB Schenker ohne Anpassungen der Infrastruktur oder der Lieferkette in den regulären Seefracht-Betrieb eingespeist werden und gilt damit als besonders einfach anwendbar. Er wird aus Abfallstoffen gewonnen, beispielsweise aus gebrauchten Speiseölen.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir diese wichtige Investition zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks in der Container-Seefracht tätigen können“, sagte Thorsten Meincke, Vorstand für Luft- und Seefracht bei DB Schenker. „Der Betrieb mit Biokraftstoff ist ein bedeutender Schritt auf dem Weg zu umweltfreundlichen Lieferketten und trägt zu unserer Nachhaltigkeitsagenda in der Seefracht bei. Unser Ziel bei DB Schenker ist es, bis 2040 klimaneutral zu sein.“

„Die CMA CGM-Gruppe hat sich verpflichtet, bis 2023 mindestens zehn Prozent ihres Verbrauchs durch alternative Kraftstoffe zu decken“, sagte Olivier Nivoix, Executive Vice President, Lines, CMA CGM. Biokraftstoff bezeichnete er als „eine der Lösungen für die Dekarbonisierung der Schifffahrt“. (tb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.