-- Anzeige --

BGL: Vorschläge zum Brennpunkt Laderampe

Die Empfehlungen des BGL sollen helfen, die Situation an der Laderampe zu entschärfen
© Foto: photos.com

Die Zusammenarbeit mit Handelsvertretern entstandenen Empfehlungen gibt der Verband nun doch allein heraus


Datum:
22.07.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Frankfurt/Main. Der Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) hat eine Empfehlung für das Verhalten an Laderampen herausgegeben. Die Empfehlungen basieren auf einer Zusammenarbeit mit Vertretern des Handels. Jedoch hätten diese kein Mandat für die Ausarbeitung eines gemeinsamen Handelskodex erhalten, so dass der Verband die Ergebnisse nun einseitig zur Verfügung stellt, hieß es heute in einer BGL-Presseerklärung.

Als Hintergrund der „Verhaltensempfehlung für einen fairen Umgang der Beteiligten an Be- und Entladestellen (Handelsrampen)" nennt der Verband die „unhaltbaren Zustände" in diesem Bereich.

Für klare Vereinbarungen sorgen

Eine Empfehlungen aus den Arbeitskreisen sei gewesen, Vereinbarungen zum Abfertigungsvorgang beim Warenempfänger bereits in den Vertragsverhandlungen mit dem Auftraggeber, also meist dem Warenversender oder dem Spediteur, zu regeln. Das gelte auch für die Mitarbeit des Fahrers beim Entladen und die Vergütung von Standzeiten. Die Publikation empfiehlt, in jedem Fall für eine vertragliche Vereinbarung in der Transportkette zu sorgen, um den bislang quasi rechtsfreien Raum an der Rampe zu regeln.

Der BGL sieht die Empfehlungen außerdem als potenzielles Diskussionspapier für Vereinbarungen mit den Verladeunternehmen. Der Verband mahnt außerdem angemessenere Formen im Umgang zwischen Fahrer und Rampenpersonal an. Die Arbeitsstättenverordnung verlange sozialverträgliche Aufenthaltsmöglichkeiten und den ungehinderten Zugang zu sanitären Einrichtungen für die Fahrer – dies muss aus Sich des BGL auch gewährleistet sein.

Für weitere Schritte bei der Verbesserung der Rampensituation sieht der BGL allerdings das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung am Zug, das er angesichts einer „ohne-mich-Haltung" der Auftraggeber als Moderator sieht.

Die Verhaltensempfehlungen sind unter www.bgl-ev.de im Internet abrufbar. (nck) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.