-- Anzeige --

Aeikens: Ohne Umweltzonen geht es nicht

Umweltminister Hermann Onko Aeikens: Die EU-Vorgaben zur Luftqualität können nur mit Hilfe von Umweltzonen eingehalten werden
© Foto: ddp/Nigel Treblin

Zwar wurden die Grenzwerte für Feinstaub nicht überschritten, dafür gibt es in Magdeburg und Halle Probleme mit den Stickstoffdioxid-Werten


Datum:
30.09.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Magdeburg. Der Umweltminister von Sachsen-Anhalt,  Hermann Onko Aeikens (CDU), hat die Notwendigkeit von Umweltzonen in Halle und Magdeburg betont. EU-Vorgaben zur Luftqualität könnten sonst nicht eingehalten werden, sagte Aeikens am Mittwoch in Magdeburg bei der Vorstellung des Immissionsschutzberichtes 2009 für das Land. Umweltzonen gibt es schon in vielen deutschen Städten. Dort dürfen nur schadstoffärmere Fahrzeuge uneingeschränkt fahren, die mit speziellen Plaketten an der Windschutzscheibe gekennzeichnet sind.

Im vergangenen Jahr wurden die Grenzwerte für Feinstaub laut Aeikens nicht überschritten. Probleme gab es aber beim Stickstoffdioxid, das hauptsächlich von Kraftfahrzeugen stamme. Besonders hohe Jahresmittelwerte des Lungenreizgases seien in Halle an der Paracelsusstraße (58 Mikrogramm je Kubikmeter) und am Magdeburger Damaschkeplatz (48) gemessen worden. Der Grenzwert lag bei 42 Mikrogramm je Kubikmeter und wurde für 2010 auf 40 gesenkt. Deshalb sei weiter mit Grenzwertüberschreitungen zu rechnen.

Das Land arbeite gemeinsam mit den Kommunen vor allem in Magdeburg, Halle, Aschersleben und Wittenberg daran, die Werte einzuhalten, teilte Aeikens weiter mit. Es würden neue Luftreinhaltepläne aufgestellt. Geplant seien etwa neue Umgehungsstraßen, um die Belastung von Ortskernen mit Feinstaub, Stickstoffdioxid und Lärm zu mindern. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.