Schweiz: Siemens VDO liefert neue OBU

On-Bord-Units der zweiten Generation: Auftrag über 70.000 Geräte zur automatischen Erfassung der schweizerischen LKW-Maut

Schwalbach. Siemens VDO Automotive wird rund 70.000 Mauterfassungsgeräte für den Einsatz in der Schweiz ausliefern. Der Auftrag der Eidgenössischen Zollverwaltung erging an die Siemens Schweiz AG und umfasst neben den Bordgeräten auch die Abnahmestellen-Software, die Sicherheitsinfrastruktur sowie die Logistik. Die derzeit eingesetzten Geräte zur Erfassung der so genannten Leistungsabhängigen Schwerverkehrsabgabe (LSVA) auf den schweizerischen Fernstraßen sollen bis Anfang 2009 vollständig ausgetauscht werden. Das Schweizer Mautsystem, betrieben von der Oberzolldirektion der Eidgenössischen Zollverwaltung, war zum Start im Jahr 2000 auf eine Lebensdauer der On-Board-Units (OBU) von sieben Jahren ausgelegt. Im Frühjahr 2005 wurde das Projekt deshalb erneut ausgeschrieben. Die erste Generation der Geräte soll durch die neuen OBU vollständig ersetzt werden. Das Erfassungsgerät der zweiten Generation ist nach Unternehmensangaben technisch so ausgelegt, dass es durch Ergänzung entsprechender Module oder Softwareanpassung auch die Maut in benachbarten Ländern erfassen kann. (sb)

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: