Täglich können bis zu 70 Container in beide Richtungen transportiert werden (Symbolbild)

©Mukran Port

Schienengüterverkehr: Neue Verbindung zwischen Triest und Pordenone

Eine entsprechende Vereinbarung ist bereits unterzeichnet. Bekannt ist bereits auch, wie oft der Zug fahren soll und wie viele Container transportiert werden können.

Triest. Bereits Mitte Februar soll die neue Verbindung starten: Dann wird ein Güterzug täglich zwischen dem Hafen von Triest und dem GVZ von Pordenone verkehren. Eine entsprechende Vereinbarung haben die Hafenbehörden der östlichen Adria, die Interporto Centro Ingrosso Spa von Pordenone und Confindustria Alto Adriatico, unterzeichnet. Täglich können bis zu 70 Container in beide Richtungen transportiert werden.

Die etwa 120 Kilometer lange Strecke zwischen Triest und dem Güterverkehrszentrum von Pordenone verbessert in erster Linie die Anbindung der Provinz Treviso (Venetien) sowie des gesamten nordöstlichen Italiens ans Meer. Sie dient vor allem dem Weitertransport von verschifften oder zu verschiffenden Waren. Verantwortlich für den Betrieb zeichnet die Interporto Centro Ingrosso Spa. Sie arbeitet daran, vermehrt Güter von der Straße auf die Schiene zu bringen und den intermodalen Transport voranzutreiben.

Das GVZ Pordenone befindet sich in der Region Friaul-Julisch Venetien und ist per Schiene an die Strecke Venetien-Udine-Wien angebunden. Die Stadt Venedig ist etwa 90 Kilometer entfernt, der Hafen von Triest rund 120 Kilometer. (nja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Italien


WEITERLESEN: