-- Anzeige --

GDL versus SWEG: Tarifkonflikt eskaliert

Geht der "Streik-Sommer" nun auch bei der Eisenbahn in eine neue Runde?
© Foto: Jens Wolf dpa/lah

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) will für alle Mitarbeiter von Südwestdeutschen Landesverkehrs (SWEG) bundesweit einheitliche Arbeits- und Einkommensbedingungen.


Datum:
25.08.2022
Autor:
Stefanie Schuhmacher
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) will künftig für alle rund 1800 Mitarbeiter der Südwestdeutschen Landesverkehrs-GmbH (SWEG) über einen Tarifvertrag verhandeln. GDL-Chef Claus Weselsky sagte am Donnerstag, 25. August,, entgegen den Behauptungen der SWEG sei die Forderung der Gewerkschaft nach einem Konzern-Rahmentarifvertrag legitim und folgerichtig, weil unter dem Dach der SWEG mehr als ein Eisenbahnverkehrsunternehmen fahre. 

Hintergrund der Aussage des Gewerkschaftschefs ist die Tarifrunde zwischen der GDL und einer SWEG-Konzerntochter mit rund 350 Beschäftigten. Diese zunächst konstruktiven Gespräche über einen Tarifvertrag für die SWEG Bahn Stuttgart GmbH (SBS) seien nun in eine Sackgasse geraten, da die GDL ein überaus verhandlungsfähiges Angebot für die SBS ablehne, teilte der Arbeitgeber mit. Die Gewerkschaft wolle ihren Einfluss im Konzern und die Forderung nach einem entsprechenden Abschluss für das gesamte Unternehmen durchsetzen.

Der Vorsitzende der SWEG-Geschäftsführung, Tobias Harms, hatte bereits am Mittwoch gesagt, bei dem Landesunternehmen herrsche eine große Zufriedenheit unter den Mitarbeitenden. Es gebe keinen Grund, sich mit einem anderen Tarifvertrag zu beschäftigen. Der SWEG-Aufsichtsratschef Uwe Lahl forderte die GDL zum Entgegenkommen und zur Rückkehr an den Verhandlungstisch auf. Weselsky wertete diese Äußerung als einen "ungehörigen Eingriff" in die Tarifautonomie. 

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, die selbst bei der SWEG Tarifpartei ist, kritisierte das Verhalten der GDL. Das Prinzip der gewerkschaftlichen Solidarität sei nicht erkennbar.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.