Stadtverkehr, Stau, Berlin

Stau, zugeparkte Lieferzonen und hohe Abgaswerte – das Umweltbundesamt will in einer Studie klären, wie der Güterverkehr in den Innenstädten nachhaltiger wird

©Robert Schlesinger/dpa/picture-alliance

Online-Befragung zum Güterverkehr in Innenstädten

Das Umweltbundesamt befragt noch bis Ende Oktober Logistikunternehmen zu Herausforderungen, Strategien und Maßnahmen für eine nachhaltige Logistik in den Innenstädten.

Berlin. Mit welchen Herausforderungen sind Logistikunternehmen in Innenstädten konfrontiert? Brauchen sie mehr Unterstützung? Und welche Strategien und Maßnahmen nutzen sie? Antworten auf diese Fragen sucht das Umweltbundesamt (UBA), eine Ressortforschungseinrichtung des Bundesumweltministeriums. Das UBA bittet daher Unternehmen der Logistikbranche, die mindestens einen Teil ihrer Transporte in Innenstädten durchführen, um die Teilnahme an einer Studie.

Ziel der Umfrage ist, eine langfristige Strategie zur Realisierung einer nachhaltigen Innenstadt-Logistik zu planen. Ein entscheidender Aspekt hierbei sei auch die Wirtschaftlichkeit, schreibt die UBA. Die Befragung, die noch bis zum 31. Oktober 2018 läuft, nimmt circa 15 Minuten Zeit in Anspruch und kann über https://www.quotas-survey.com/uba/nachhaltige-logistik aufgerufen werden. (stm)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KEP – KURIER-, EXPRESS-, PAKETDIENSTE.

1000px 588px

KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, Grüne Logistik & Umweltschutz, CO2 und Luftschadstoffe in Transport & Logistik


WEITERLESEN: