-- Anzeige --

Tiroler Unternehmen baut Elektrolyse für eigenen Wasserstoff-Fuhrpark

Das Tiroler Unternehmen MPreis will in sieben Jahren komplett mit den eigenen, wasserstoffbetriebenen Lkws fahren
© Foto: picture alliance / Guenther PEROUTKA / WirtschaftsBlatt / picturedesk.com

Der Lebensmitteleinzelhändler wird noch in diesem Jahr die ersten drei Brennstoff-Lkw in Betrieb nehmen.


Datum:
22.02.2022
Autor:
Stefan May
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Völs. Ein Tiroler Lebensmitteleinzelhändler nimmt Mitte März eine firmeneigene Single-Stack-Elektrolyseanlage zur Produktion von Wasserstoff in Betrieb. Damit will die Firma Mpreis als erstes mittelständisches Unternehmen Österreichs binnen sieben Jahren ihren Fuhrpark auf Brennstoffzellen-Lkw umstellen. Die Ursprünge der Wasserstoff-Initiative des größten Tiroler Lebensmitteleinzelhändlers liegen im Jahr 2016, als sich das Unternehmen zur weitreichenden Dekarbonisierung entschloss, sagte Projektleiter Ewald Perwög der Austria Presse Agentur (APA).

Eine Analyse habe ergeben, dass Heizen und Transport die größten Anteile am firmeneigenen CO2-Abdruck ausmachen. Wasserstoff werde in Zukunft nicht nur Diesel im Transport, sondern „zu einem gewissen Grad“ auch Erdgas im Produktionsbetrieb substituieren. Der für die Elektrolyse benötigte Strom stamme zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Dabei gehe zwar Energie in Form von Wärme verloren, diese würde aber in die firmeneigene Bäckerei weitergeleitet. So könne ein Gesamtwirkungsgrad von über 90 Prozent erreicht werden, sagte Perwög.

Fuhrpark in sieben Jahren umgestellt

Die Kapazität des firmeneigenen Elektrolyseurs entspreche genau der Menge an Wasserstoff, die ein komplett mit Wasserstoff betriebener Fuhrpark pro Tag benötige. Die ersten drei Brennstoff-LKWs – die ersten ihrer Art in Österreich, wie Perwög betonte – sollen noch im diesem Halbjahr Filialen anfahren. Nach und nach sollen weitere Lkw folgen, bis in sieben Jahren der gesamte Fuhrpark mit Wasserstoff betrieben wird. Mpreis mit Sitz in Völs bei Innsbruck betreibt über 300 Märkte in Tirol, Vorarlberg, Salzburg, Kärnten, Oberösterreich sowie in Südtirol. (ms)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.