-- Anzeige --

Ladeinfrastruktur: Der Weg zur eigenen Ladesäule

Schwere Elektro-Lkw benötigen besonders hohe Ladeleistungen
© Foto: Daimler Truck

Die Errichtung einer Ladeinfrastruktur für Elektro-Lkw am eigenen Logistikstandort ist eine komplexe Angelegenheit. Auf was Elektropioniere bei der Planung achten sollten.


Datum:
11.08.2022

-- Anzeige --

So langsam tut sich etwas in Sachen Elektromobilität bei Lkw, immer mehr Hersteller bringen auch schwerere Nutzfahrzeuge mit Batterieelektrik auf den Markt. Eine öffentliche Ladeinfrastruktur muss derweil erst noch geschaffen werden. Die drei Nutzfahrzeughersteller Daimler Truck, Traton Group und Volvo Group haben sich zwar zu einem Joint Venture für den Aufbau einer europäischen Ladeinfrastruktur für E-Lkw im Fernverkehr zusammengeschlossen. Bis die mindestens 1700 angekündigten Hochleistungs-Ladepunkte an und in der Nähe von Autobahnen sowie an Logistik-Hubs stehen, wird aber wohl noch einige Zeit ins Land gehen. Ähnliches lässt der Masterplan Ladeinfrastruktur II erahnen, den das Bundesverkehrsministerium im Juli vorgestellt hat und der auch den Ladeinfrastrukturausbau für batterieelektrische Lkw beinhaltet (siehe Kasten rechts).

Momentan müssen sich Elektropioniere also vor allem mit…

Dieser Inhalt gehört zu
Als VerkehrsRundschau-Abonnent haben Sie kostenfreien Zugriff.

VerkehrsRundschau plus ist DAS Profiportal für Transport, Logistik & Spedition. Mehr Infos finden Sie hier!
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.