-- Anzeige --

Jungheinrich spürt Abkühlung im Neugeschäft

10.11.2023 11:15 Uhr | Lesezeit: 3 min
Autonome Gabelstapler und Lagertechnik von Jungheinrich
Jungheinrich, Spezialist für Intralogistiklösungen und Flurförderzeuge, hat im dritten Quartal weniger Fahrzeugbestellungen verzeichnet
© Foto: Jungheinrich

Jungheinrich hat in den ersten neun Monaten zwar über alle Kennzahlen hinweg zulegen können. Die abgekühlte Marktnachfrage wirkte sich allerdings negativ auf die Fahrzeugbestellungen im dritten Quartal aus.

-- Anzeige --

Jungheinrich, Hersteller von Staplern und Lagertechnik sowie Intralogistiklösungen, verzeichnete in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2023 eine gute Entwicklung bei Umsatz und Ergebnis, bekommt aber auch die Abschwächung der Marktnachfrage zu spüren. Wie das Unternehmen meldet, belief sich der Auftragseingang über alle Geschäftsfelder hinweg im Zeitraum von Januar bis September 2023 auf 3,873 Milliarden Euro und lag damit acht Prozent über dem Vorjahreswert. Allerdings hätten im dritten Quartal die Neubestellungen von Flurförderzeugen sowohl im Vergleich zum Vorjahresquartal als auch im Vergleich zum zweiten Quartal spürbar nachgelassen, heißt es aus Hamburg.

„Im Laufe des Jahres hat sich die Konjunktur insbesondere in Europa und den USA deutlich abgekühlt. Die geopolitischen Risiken sind gleichzeitig noch weiter gestiegen. Vor diesem Hintergrund haben wir im dritten Quartal einen spürbaren Rückgang der Fahrzeugbestellungen registrieren müssen. Kumuliert liegen wir beim Auftragseingang aber weiterhin über dem Vorjahr“, so Lars Brzoska, Vorstandsvorsitzender der Jungheinrich AG.

Die Kennzahlen im Überblick

Jungheinrichs Konzernumsatz erreichte in den ersten neun Monaten einen Wert von 4,020 Milliarden Euro und lag damit 18 Prozent über dem Vorjahreswert. Das Ergebnis vor Finanzergebnis und Ertragsteuern (EBIT) stieg im Berichtszeitraum um 27 Prozent auf 338,8 Millionen Euro. Das EBIT profitierte laut Unternehmen von der Umsetzung von Maßnahmen zur Margenabsicherung, welche die Kostenerhöhungen aus Materialpreissteigerungen, Tarifeffekten und dem Aufbau von Personal – auch durch Akquisitionen – mehr als ausgleichen konnten. Das Ergebnis nach Steuern belief sich auf 231,3 Millionen Euro (Vorjahr: 174,8 Millionen Euro). Das Ergebnis je Vorzugsaktie erreichte 2,28 Euro (Vorjahr: 1,72 Euro).

An der Gesamtjahresprognose hält der Vorstand weiter fest. Demnach wird für das Gesamtjahr 2023 mit einem Auftragseingang zwischen 5,0 und 5,4 Milliarden Euro (2022: 4,8 Mrd. Euro) gerechnet. Für den Konzernumsatz wird eine Bandbreite von 5,1 Mrd. Euro bis 5,5 Milliarden Euro (2022: 4,8 Milliarden Euro) prognostiziert.

-- Anzeige --
-- Anzeige --

HASHTAG


#Jungheinrich Gabelstapler

-- Anzeige --

MEISTGELESEN


-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Abteilungsleitung (m/w/d) Management technische Prozesse

Hannover;Hannover;Langenhagen;Hannover

Leiter Einkauf (m/w/d)

Hamm;Konz;Hamm;Essen;Essen

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.