SK-16.10.19-808

Glückliche Sieger bei Logistik Masters (von links): Professor Rico Wojanowski (Hochschule Darmstadt), Marc Bernhardt (Sieger in der Kategorie Bachelor-Student), Johannes Stahler (Sieger in der Kategorie Master-Student), Professer Bernd Noche (Universität Duisburg-Essen) und Professor Rolf Fuhrmann (Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim)

©Stefanie Kösling/VerkehrsRundschau

Hochschule Darmstadt gewinnt bei Logistik Masters

Die Hochschule Darmstadt, die Universität Duisburg-Essen und die Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim sind gestern als Sieger von Logistik Masters in Frankfurt/Main ausgezeichnet worden.

Frankfurt/Main. Im Rahmen des Start-Up-Tages im HOLM (House of Logistics and Mobility) in Frankfurt sind gestern die Preise für die Sieger von Logistik Masters überreicht worden. Im Wettbewerb um die beste Hochschule siegte die Hochschule Darmstadt vor der Universität Duisburg-Essen und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt auf Rang drei.

In der Kategorie „Universität“ ging Platz eins wie schon bei der letzten Runde wieder an die Universität Duisburg-Essen. Bei den Fachhochschulen ist es der Hochschule Darmstadt gelungen, nach Platz zwei im letzten Ranking jetzt Rang eins zu erobern. Bei den Dualen Hochschulen/Berufsakademien hat sich wieder der Abonnementssieger, die Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim, durchgesetzt.

Bei Logistik Masters sind Zehnkämpfer gefragt

Professor Rico Wojanowski, Leiter des Studiengangs Logistik-Management an der Fachhochschule Darmstadt, nahm die Auszeichnung aus den Händen der beiden Unterstützer des Wettbewerbs, Albert K.O. Schunck (geschäftsführender Gesellschafter der Schunck Group) und Heinrich Kerstgens, (Geschäftsführer von Contargo), entgegen. „Wir haben nicht damit gerechnet, Platz eins zu erringen, denn die Leistungsdichte in diesem Wettbewerb ist doch sehr hoch“, sagte Wojanowski. Der Wettbewerb sei sehr vielfältig. Spezialisten könnten hier nicht punkten, vielmehr seien Zehnkämpfer gefragt.

Professor Bernd Noche: "Wir müssen zeigen, dass die Logistik einen echten Stellenwert hat"

Den Preis als beste Universität bei Logistik Masters nahm Professor Bernd Noche, Leiter des Bereiches Transportsysteme und -logistik an der Universität Duisburg-Essen, entgegen. Noche zeigte sich erfreut über das Abschneiden und outete sich als großer Fan von Logistik Masters: „Ich finde den Wettbewerb genial, weil wir als die Logistiker uns damit kenntlich machen können in der Hochschullandschaft beispielsweise im Vergleich zu den Maschinenbau-Ingenieuren. Wir müssen zeigen, dass die Logistik einen echten Stellenwert hat und sich nicht verstecken muss. Das gelingt mit diesem Wettbewerb.“

Über den ersten Preis in der Kategorie „Duale Hochschule“ durfte sich Professor Rolf Fuhrmann, Studiengangsleiter BWL - Spedition, Transport und Logistik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim freuen. „Wir animieren unsere Studenten dazu, an dem Wettbewerb teilzunehmen und weisen immer wieder auf die Attraktivität von Logistik Masters hin und dass es sich lohnt, mitzumachen“, sagte Fuhrmann.

Mehr als 1000 Studenten haben 2019 bei Logistik Masters mitgemacht

Basis des Logistik-Hochschul-Rankings sind die Ergebnisse des Studentenwettbewerbs Logistik Masters. Die Ergebnisse der jeweils zehn besten Studierenden einer Hochschule gehen in die Wertung ein. Veröffentlicht werden die besten 50 Universitäten, Fachhochschulen sowie Dualen Hochschulen/Berufsakademien. 2019 hatte mehr als 1000 Studenten von knapp 70 Hochschulen an dem Wettbewerb teilgenommen.

Ebenfalls ausgezeichnet wurden gestern die besten Logistikstudenten beim Wettbewerb Logistik Master. Marc Bernhardt (Duale Hochschule Mannheim) und Johannes Stahler (Hochschule Darmstadt) durften sich über ein Preisgeld in Höhe von jeweils 3000 Euro freuen (siehe 3000 Euro für Deutschlands beste Logistikstudenten). (cd)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIK-STUDIUM & WEITERBILDUNG.

1000px 588px

Logistik-Studium & Weiterbildung, Ranking Logistik-Hochschulen und Universitäten, Schunck Group, Contargo


WEITERLESEN: