Maut Schweiz

Das erste ausländische Transportfahrzeug, das seine Zolldaten digital an das elektronische Mautnetz der EU weitergibt, ist in dei Schweiz eingereist

©Eidgenössische Zollverwaltung

EETS: Schweiz nun an europäisches Mautnetz angeschlossen

Telepass, ein Provider des europäischen elektronischen Mautdienstes EETS, hat das Zulassungsverfahren in der Schweiz bestanden. Damit kann künftig die leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe einfacher erfolgen.

Bern. Am 14. Januar hat die erste offizielle EETS-Fahrt eines ausländischen Lkw in die Schweiz in Chiasso stattgefunden. Darüber hat die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) der Schweiz in einer Mitteilung informiert. Telepass, ein Provider für den European Electronic Toll Service (EETS), hat demnach das erforderliche mehrstufige Zulassungsverfahren bestanden.

EETS ist der europaweit kompatible elektronische Mautdienst der EU. Er soll den Warenverkehr an der Grenze vereinfachen und beschleunigen. Lkw-Fahrer von ausländischen Transportfahrzeugen müssen mit dem System nicht mehr an der Grenze aussteigen, um die leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe (LSVA) zu entrichten. Dies könne jetzt durchgängig digitalisiert anhand eines kleinen On-Board-Erfassungsgeräts geschehen.

Die Ablösung des bestehenden LSVA-Erfassungssystems für inländische Fahrzeuge (Emotach) ist gemäß der Roadmap des Transformationsprogramms Dazit auf Anfang 2024 vorgesehen. Die Liste von weiteren zugelassenen EETS-Providern soll auf der Webseite der EZV laufend aktualisiert werden. (ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Schweiz, Lkw-Maut in Europa


WEITERLESEN: