Bereits im April waren Passagiermaschinen der Lufthansa auf der Landebahn Nordwest am Flughafen Frankurt gepark

©Boris Roessler/dpa/picture-alliance

Corona-Flaute: Flughafen Frankfurt verzichtet auf eine Landebahn

Wegen des geringen Flugverkehrs nimmt der Airport ab 14. Dezember erneut die Landebahn Nordwest außer Betrieb. Wie im Frühjahr wird sie als Abstellfläche für stillgelegte Flugzeuge genutzt.

Frankfurt/Main. Wegen des geringen Flugverkehrs in der Corona-Flaute setzt der Frankfurter Flughafen erneut die Landebahn Nordwest außer Betrieb. Die Bahn werde ab dem 14. Dezember vorübergehend nicht benötigt und könne wie bereits im Frühjahr als Abstellfläche für stillgelegte Flugzeuge genutzt werden, teilte der Betreiber Fraport am Dienstag mit.

Welche Fluggesellschaften die Abstellflächen nutzen wollen, blieb zunächst unklar. Auf der Landebahn Nordwest haben nach früheren Angaben 40 kleinere Jets Platz. Lufthansa hatte dort ab März Flugzeuge geparkt, diese dann aber wieder in Betrieb genommen oder an kostengünstigeren Flughäfen abgestellt.

Die übrigen drei Frankfurter Bahnen bleiben trotz des schwachen Flugverkehrs im Betrieb. Die Startbahn West sei wegen ihrer Anlagen zur Flugzeug-Enteisung für den Winterbetrieb sehr wichtig, erläuterte Fraport. Wegen der Corona-Flaute sind am größten deutschen Flughafen auch das Passagier-Terminal 2, Teile des Terminals 1 sowie weite Bereiche der Lufthansa-Verwaltung geschlossen. (dpa/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LUFTFRACHT & AIRCARGO.

1000px 588px

Luftfracht & Aircargo, Corona Epidemien & Seuchen, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Flughafen Frankfurt – Luftfracht


WEITERLESEN: