Güterzug

Im Schienengüterverkehr wurden rund 132 Milliarden Tonnenkilometer erbracht

©Holger Hollemann/dpa/picture-alliance

Bundesnetzagentur: Marktuntersuchung Eisenbahnen 2019 veröffentlicht

Aus der Markterhebung im Eisenbahnsektor geht unter anderem hervor, dass die Wettbewerber der Deutschen Bahn inzwischen mehr als die Hälfte der Verkehrsleistungen erbringen.

Bonn. Die Bundesnetzagentur hat am Donnerstag, 19. Dezember 2019, die Ergebnisse der Markterhebung im Eisenbahnsektor mit den Daten für das Jahr 2018 veröffentlicht. Kernpunkte der Erhebung waren dabei der Wettbewerbsanteil der Verkehrsleistung im Schienengüterverkehr und die Pünktlichkeitsentwicklung der Züge. Zudem wurden die Verkehrsleistung im Schienengüterverkehr und Schienenpersonenfernverkehr sowie der erzielte Umsatz im Eisenbahnmarkt ausgewertet. Die Markterhebung wird laut Bundesnetzagentur im Eisenbahnsektor nach dem Eisenbahnregulierungsgesetz, mit dem mehr Wettbewerb auf der Schiene erreicht werden soll, durchgeführt. Eine Pflicht zur Teilnahme an der Markterhebung der Bundesnetzagentur gelte dabei für alle Marktteilnehmer.

Wettbewerber im Eisenbahnmarkt 2018

Im Schienengüterverkehr erbringen die Wettbewerber der Deutschen Bahn inzwischen mehr als die Hälfte der Verkehrsleistungen. Sie konnten ihren Marktanteil an der erbrachten Verkehrsleistung von 47 Prozent im Jahr 2017 auf 51 Prozent im Jahr 2018 erhöhen. Durch den Markteintritt von Flixtrain und der Übernahme der Nachtzüge durch die Österreichische Bundesbahn (ÖBB) etablieren sich zudem neue Wettbewerber im Schienenpersonenfernverkehr.

Pünktlichkeitsentwicklung

Die Pünktlichkeit der Züge hat sich im Jahr 2018 gegenüber den Vorjahren leicht verschlechtert. Im Schienenpersonenfernverkehr waren in 2018 etwa 71 Prozent der Züge pünktlich. Im Schienengüterverkehr lag die Pünktlichkeit bei 62 Prozent. Im Schienenpersonennahverkehr waren 88 Prozent der Züge pünktlich.

Steigende Verkehrsleistungen

Im Schienenpersonenfernverkehr und Schienengüterverkehr wurden bei den Verkehrsleistungen im Jahr 2018 neue Höchstwerte erreicht. Im Schienengüterverkehr wurden rund 132 Milliarden Tonnenkilometer erbracht. Eine Steigerung gab es auch im Schienenpersonenfernverkehr von 41 auf 43 Milliarden Personenkilometern.

Umsatzsteigerung im Eisenbahnmarkt

Im Eisenbahnverkehrsmarkt stieg der Umsatz von 20,7 Milliarden Euro im Jahr 2017 auf 21,3 Milliarden Euro im Jahr 2018. Der Umsatz im Eisenbahninfrastrukturmarkt stieg von 6,4 Milliarden Euro auf 6,6 Milliarden Euro. Den größten Umsatzanteil bilden hier die Trassenentgelte mit über 80 Prozent.

Der vollständige Marktuntersuchungs-Bericht Eisenbahnen 2019 (Berichtsjahr 2018) steht als PDF auf der Seite der Bundesnetzagentur zum kostenlosen Download bereit: https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Eisenbahnen/Unternehmen_Institutionen/Veroeffentlichungen/Marktuntersuchungen/marktuntersuchungen-node.html (ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV

  • 07.01.2020

    Christian Röhlig

    Eine begrüßenswerte Zunahme des Schienengüterverkehrs muss unbedingt einher gehen mit der Verbannung der Güterzüge aus den Wohngebieten. Eine Priorität zum Ausbau von vorhandenen Strecken gegenüber dem Neubau ist für Millionen Menschen nicht hinnehmbar, weil noch mehr Anwohner erkranken und sterben. Dieser Preis ist zu hoch!


WEITERLESEN: