VDV-Vizepräsident Joachim Berends will Unternehmen bei der Realisierung von Gleisanschlussprojekten helfen

©VDV

Anschlussgleis-Förderung: VDV bietet Info-Flyer für Unternehmen

Am 1. März ist die Richtlinie zur Förderung der Anschlussgleise in Kraft getreten. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen gibt Firmen eine Hilfestellung bei der Beantragung der Fördermittel.

Köln. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) bietet Betrieben, die die neue Anschlussgleis-Förderung des Bundes beantragen wollen, Unterstützung an. Mit Hilfe des aktualisierten Info-Flyer "Zeichen setzen, Weichen stellen", will der Verband Unternehmen aus der verladenden Wirtschaft auf die Gleisanschlussförderung und deren Möglichkeiten hinweisen. „Ziel ist es, den am Schienengüterverkehr interessierten Verladern, Transport- und Logistikunternehmen auf einen Blick schnelle Hilfe und Orientierung bei der Realisierung von Gleisanschlussprojekten zu geben“, sagte VDV-Vizepräsident Joachim Berends. Dem Verband gehören über 600 Unternehmen des öffentlichen Personen- und des Schienengüterverkehrs an.

Die Richtlinie zur Förderung der Anschlussgleise ist am 1. März 2021 in Kraft getreten. Sie gilt als ein wichtiger Meilenstein zur Umsetzung der Gleisanschluss-Charta, die 43 Verbände und Vereine aus Industrie, Handel, Logistik, Entsorgung, Bauwirtschaft, Agrar-/ Forstwirtschaft und öffentlichen Einrichtungen mitgezeichnet haben. Das Fördervolumen beträgt ab diesem Jahr jährlich 34 Millionen Euro. Ab 2024 erhöhen sich die Mittel auf 49 Millionen Euro, der Gesamtumfang des Förderprogramms liegt laut Bundesverkehrsministerium bei 200 Millionen Euro für fünf Jahre. (sn)

>> Auf die Webseite des VDV kommen Sie hier. Der Info-Flyer steht unten auf der Seite zum Download bereit. 

>> Mehr Informationen zu dem Förderprogramm lesen Sie  hier. 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Förderprogramme, Verband – VDV


WEITERLESEN: